Frauen-Bundesliga

Potsdam verliert nächste Leistungsträgerin: Kössler wechselt nach Hoffenheim

Daniel Holfelder
Melissa Kössler
Melissa Kössler / Oliver Hardt/GettyImages
facebooktwitterreddit

Es könnte alles so schön sein bei Turbine Potsdam. Die Brandenburgerinnen stehen nicht nur im DFB-Pokalfinale, sondern besitzen zwei Spieltage vor Schluss auch beste Chancen, sich für die Champions League zu qualifizieren. Die Abgänge zweier Leistungsträgerinnen trüben die Stimmung allerdings ganz erheblich. Nach Kapitänin Sara Agrez, die es zum VfL Wolfsburg zieht, verlässt nun auch Offensivspielerin Melissa Kössler den Verein. Die 22-Jährige wechselt ablösefrei zum Ligakonkurrenten Hoffenheim.


"Nach insgesamt 16 Jahren Turbine Potsdam ist es Zeit für eine Veränderung. In dieser Zeit konnte ich unglaublich viele tolle Momente erleben, für die ich sehr dankbar bin! Danke an das gesamte Team und euch, liebe Turbine Fans! Egal welches Auswärtsspiel, ihr seid immer zu hören und macht Stimmung. Eure Gesänge und das Karli werden mir sehr fehlen. Ich freue mich gleichzeitig aber auch auf meine neue Aufgabe bei der TSG Hoffenheim. Ich möchte mich weiterentwickeln und den nächsten Schritt in meiner Karriere gehen", wird die gebürtige Potsdamerin auf der Vereinshomepage zitiert. Kössler ist seit 2006 durchgehend für Turbine aktiv. Einzig 2019 schnürte die 1,78 Meter große Angreiferin ihre Fußballstiefel für einen anderen Klub, als sie ein Auslandsjahr an der University of Massachusetts absolvierte.

Turbine-Trainer Sofian Chahed äußert sich wie folgt zum bevorstehenden Verlust seiner mit zehn Saisontreffern zweitbesten Torjägerin: "Wir freuen uns, dass sie die letzten zwei Jahre nach ihrem USA-Aufenthalt so eine positive Entwicklung genommen und sich stetig weiterentwickelt hat. Außerdem danken wir ihr für ihre Einsätze im Training sowie den Spielen und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute, viel Erfolg und Gesundheit!"

Freude in Hoffenheim ist groß

Bei der TSG Hoffenheim ist die Freude über den Transfer-Coup natürlich groß. TSG-Trainer Gabor Gallai zeigt sich überzeugt davon, dass Kössler die Qualität seiner Mannschaft erhöhen wird:

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Melissa eine variabel einsetzbare Offensivspielerin dazugewinnen, die sowohl über das Zentrum als auch über die Außenbahn agieren kann. Sie ist eine großgewachsene Spielerin, die eine gute Dynamik und Schnelligkeit mitbringt. Mit ihrer Spielweise ist sie ein ständiger Unruheherd in der gegnerischen Defensive, zudem überzeugt sie durch einen extrem guten Torabschluss. Für uns ist klar, dass wir mit dieser Verpflichtung die Qualität in unserem Kader nochmal erhöhen und so auch den Konkurrenzkampf im Team mehr und mehr anstacheln werden." (zitiert via TSG-Homepage)

Kössler unterstreicht, dass sie mit ihrem neuen Klub große Ambitionen verfolgt und die Kraichgauerinnen zurück in die Champions League führen möchte: "Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Die TSG und der Spielstil der Mannschaft passen sehr gut zu mir und die Möglichkeiten und Bedingungen, um sich weiterzuentwickeln und die nächsten Schritte zu gehen, sind optimal. Ich möchte mit dem Team auch in Zukunft um die ersten drei Tabellenplätze mitspielen." (zitiert via TSG-Homepage)

Die 43-fache ehemalige Juniorennationalspielerin unterschreibt in Hoffenheim einen Vertrag bis 2025 und erhält wie schon in Potsdam die Rückennummer 25.


Folge 90min auf Instagram, Twitter und YouTube:

Instagram: @90min_de
Twitter: @90min_DE
YouTube: 90min DE

Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle Transfer-News
Alle Hoffenheim-News

facebooktwitterreddit