90min

Pokal-Roundup | Leverkusen und Stuttgart sind weiter - Hoffenheim entgeht knapp einer Blamage

Sep 13, 2020, 9:16 PM GMT+2
Nadiem Amiri, Karim Bellarabi
Leverkusen hatte in der 1. Runde keinerlei Probleme | Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am heutigen Sonntag ging es mit der 1. Runde der neuen DFB-Pokalrunde weiter. Während das Schalke-Spiel aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung abgesetzt wurde, konnten die restlichen Partien stattfinden. In einigen Stadien fanden sich sogar zahlreiche Zuschauer wieder.

TSV Steinbach Haiger 1:2 SV Sandhausen

Tore: 0:1 Julius Biada (.23), 1:1 Sascha Marquet (40.), 1:2 Julius Biada (45.)

Gegen Steinbach konnte Sandhausen durch einen Doppelpack von Biada eine Blamage abwenden. Für den Zweitliga-Klub erwies sich die Partie jedoch als große Herausforderung, die Regionalliga-Truppe der Steinbacher hielt spielerisch durchaus mit und kam zu zahlreichen Torchancen.

SC Wiedenbrück 0:5 SC Paderborn 07

Tore: 0:1 Sven Michel (24.), 0:2 Dennis Srbeny (32.), 0:3 Dennis Srbeny (45.), 0:4 Dennis Srbeny (58.), 0:5 Chris Führich (83.)

Der Bundesliga-Absteiger aus Paderborn hatte heute gegen die klar unterlegene Regionalliga-Mannschaft aus Wiedenbrück keinerlei Probleme. Srbeny durfte in der Partie drei Treffer verzeichnen.

Eintracht Norderstedt 0:7 Bayer 04 Leverkusen

Patrik Schick
Patrik Schick bei seinem Werkself-Debüt | Frederic Scheidemann/Getty Images

Tore: 0:1 Lars Bender (4.), 0:2 Nadiem Amiri (10.), 0:3 Lucas Alario (11.), 0:4 Florian Wirtz (21.), 0:5 Charles Aranguiz (30.), 0:6 Nadiem Amiri (31.), 0:7 Patrik Schick (77.)

Dieses Spiel war bereits nach einer halben Stunde entschieden. Viertligist Norderstedt kassierte innerhalb der ersten 30 Minuten sechs Gegentore! Danach nahmen die Leverkusener etwas das Tempo runter.

FC Hansa Rostock 0:1 VfB Stuttgart

Silas Wamangituka
Matchwinner Silas Wamangituka beim Torjubel | Martin Rose/Getty Images

Tore: 0:1 Silas Wamangituka (42.)

In Rostock durften heute unglaubliche 7500 Zuschauer im Stadion Platz nehmen, Stuttgart setzte sich aber trotzdem gegen den Drittliga-Klub knapp durch. Stammkeeper Gregor Kobel war mit seinen Glanzparaden ein ausschlaggebender Grund dafür.

Chemnitzer FC 2:2 (4:5 n. E.) TSG 1899 Hoffenheim

Tore: 0:1 Andrej Kramaric (48.), 1:1 Kevin Freiberger (59.), 2:1 Christian Bickel (100.), 2:2 Andrej Kramaric (111.)

Bei der TSG läuft unter dem neuen Trainer Sebastian Hoeneß noch nicht alles rund. Gegen den Chemnitzer FC tat man sich trotz deutlicher spielerischer Überlegenheit sehr schwer, der Regionalligist zwang die TSG sogar in die Verlängerung und danach ins Elfmeter-Duell. Oliver Baumann rettete die Hoffenheimer durch zwei Paraden in die nächste Runde.

SV 07 Elversberg 4:2 FC St. Pauli

Luca Pascal Schnellbache
Der nächste Regionalligist in der 2. Runde: SV Elversberg | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Tore: 0:1 Marvin Knoll (7.), 1:1 Luca Schnellbacher (16.), 1:2 Patryk Dragon (26.), 1:3 Robin Fellhauer (48.), 1:4 Luca Schnellbacher (67.), 4:2 Rico Benatelli (78.)

Die nächste Sensation im Pokal! Viertligist Elversberg hielt gegen St. Pauli im Verlaufe der kompletten Partie mit und zeigte sich zugleich deutlich treffsicherer, obwohl der Hamburger Zweitligist mehr Chancen verzeichnete.

1.FC Rielasingen-Arlen 1:7 Holstein Kiel

Tore: 1:0 Moreno Fell (3.), 1:1 Hauke Wahl (15.), 1:2 Janni Serra (19.), 1:3 Jae-sung Lee (22.), 1:4 Jae-sung Lee (24.), 1:5 Fin Bartels (29.), 1:6 Finn Porath (63.), 1:7 Fabian Reese (86,)

Das war wohl eine Nummer zu groß für den Oberliga-Klub. Der Anfang sah vielversprechend aus, nach einer halben Stunde zeigte der Spielstand aber bereits einen 1:5-Rückstand auf. Im Verlaufe der Partie verzeichnete Rielasingen-Arlen nur sechs Schüsse.

1.FC Kaiserslautern 1:1 (4:5 n. E.) SSV Jahn Regensburg

Tore: 0:1 Vrenezi (4.), 1:1 Kraus (64.)

Kaiserslautern hatte trotz Außenseiter-Rolle einen größeren Anteil am Spiel, gegen Zweitliga-Klub Regensburg schaffte man es bis in die Verlängerung und danach ins Elfmeter-Duell. Schlussendlich setzte sich doch noch Regensburg durch.

SV Waldhof Mannheim 1:2 SC Freiburg

Tore: 0:1 Chang-hoon Kwon (19.), 1:1 Dominik Martinovic (57.), 1:2 Jonathan Schmid (79.)

Hier geht es zum Spielbericht.

Wehen Wiesbaden 1:0 1. FC Heidenheim

Tore: 1:0 Phillip Tietz (61.)

Eine kleine Überraschung gab es heute auch in Wiesbaden. Der Zweitliga-Absteiger aus der hessischen Hauptstadt bezwang den Favoriten aus Heidenheim, statistisch gesehen war das Ergebnis völlig verdient.

1. FC Magdeburg 2:3 SV Darmstadt 98

Tore: 1:0 Tobias Müller (14.), 2:0 Christian Beck (26.), 2:1 Marvin Mehlem (53.), 2:2 Tobias Kempe (66.), 2:3 Mathias Honsak (100.)

Darmstadt konnte sich erst in der Verlängerung gegen Drittligist Magdeburg durchsetzen, zunächst sah es aber für die Hessen sehr düster aus. Den 0:2-Rückstand konnte man erst in der zweiten Halbzeit und nachfolgenden Verlängerung wettmachen.

facebooktwitterreddit