Paciencia schwerer verletzt - die Schalker Ersatzmöglichkeiten

Wird Schalke vorerst länger fehlen: Goncalo Paciencia
Wird Schalke vorerst länger fehlen: Goncalo Paciencia / DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Viele Probleme plagen Schalke, nun kommen auch wieder Verletzungssorgen hinzu. Goncalo Paciencia scheint nicht nur ein, zwei Spiele zu verpassen - sondern den ganzen Rest des Jahres. Die Ersatzmöglichkeiten sind zwar limitiert, existieren aber und bieten ein bisschen Flexibilität.

Zu vielen anderen Sorgen gesellen sich bei Schalke 04 nun auch noch ein paar verletzte Spieler dazu. Ganz aktuell neben Bastian Oczipka und Ralf Fährmann betroffen: Goncalo Paciencia, der unter Manuel Baum bisher als gesetzt galt. Den Portugiesen, zunächst bis zum Saisonende von Eintracht Frankfurt ausgeliehen, hat es am Knie erwischt.

Auf ein wenig Ruhe und ein, zwei Wochen Pause scheint es bei ihm jedoch nicht hinauszulaufen. Sport1 berichtet, dass die Knieverletzung schwerwiegender ist und dass er in diesem Kalenderjahr wohl kein Spiel mehr wird absolvieren können. Heißt konkret: Die fünf Spiele in der Bundesliga sowie die zweite Runde im DFB-Pokal gegen den SSV Ulm wird Paciencia mit großer Wahrscheinlichkeit verpassen.

Auf Goncalo Paciencia muss Schalke vorerst verzichten
Auf Goncalo Paciencia muss Schalke vorerst verzichten / DeFodi Images/Getty Images

Der Verein betonte zwar, dass eine genaue Diagnose noch ausstehe - doch auch die Rahmenbedingungen lassen nur wenig Optimismus aufkommen. "Goncalo ist auf dem Weg nach Portugal, um dort von seinem portugiesischen Vertrauensarzt untersucht zu werden", erklärte Sportvorstand Jochen Schneider am Mittwoch in einer Medienrunde, in der er primär die Entscheidungen und Geschehnisse der letzten Tage aufarbeitete. Ein weiteres Indiz dafür, dass der 26-Jährige länger fehlen wird. Bislang hatte er in jedem Liga-Spiel auf dem Platz gestanden, in sieben von acht Fällen auch in der Startelf.

Somit werden für Trainer Baum ein paar Veränderungen für die Aufstellung gegen Borussia Mönchengladbach am Samstagabend notwendig sein, darunter eben auch in der Sturmspitze. Vedad Ibisevic ist indes keine Option mehr: Der 36-Jährige wurde zum Wochenbeginn suspendiert und wird den Verein am Jahresende wieder verlassen.

Optionen für Paciencia-Ersatz: Kutucu-Einsatz am wahrscheinlichsten?

Die einzig klassische Sturm-Variante würde Ahmed Kutucu aufbringen können. Er ist, neben Mark Uth, der weiterhin eher als Spielmacher hinter der Spitze agieren wird, der einzige richtige Stürmer, wie es so schön heißt. Er könnte die Position Paciencias eins zu eins übernehmen, allerdings wäre die tatsächliche Rolle und die damit einhergehenden Aufgaben wohl etwas anders. Mit seinen 1,81 Metern ist er zwar nicht bedeutend kleiner als der Portugiese (1,84 Meter), jedoch weniger ein Wandspieler, der die Bälle primär festmachen kann.

Ahmed Kutucu war zuletzt vor allem für die U23 von Schalke im Dienst
Ahmed Kutucu war zuletzt vor allem für die U23 von Schalke im Dienst / DeFodi Images/Getty Images

Viel eher ist Kutucu ein Spielertyp, der gerne die Tiefe sucht und so schnell wie möglich zum Abschluss kommen möchte. Dass er dadurch schnell Torgefahr entwickeln kann, hat er schon mehrmals bewiesen - insofern er denn auch ins Spiel eingebunden werden kann. Einige S04-Fans fordern ohnehin schon seit Längerem, dass das Eigengewächs mal mehr Chancen am Stück erhält, und nicht nur immer mal wieder vereinzelt ein paar Minuten. Baum hatte vor einigen Wochen bereits erklärt, dieses typisch spritzige, motivierte und unbekümmerte Spiel wieder aus ihm herauskitzeln zu wollen - womöglich vertraut er ihm mittlerweile genug.

Eine weitere Option wäre Benito Raman. Der Belgier ist allerdings mehr Außenspieler als zentraler Stürmer, sodass mit ihm im Sturm eine ganz andere Herangehensweise notwendig wäre - was nicht per se kompliziert oder falsch sein muss. Die Geschwindigkeit, die er ins Spiel bringen kann, könnte eine gute Waffe sein. Dazu wirkte er zuletzt, beispielsweise nach seiner Einwechslung gegen den VfL Wolfsburg, belebend für das Team, da er sehr auffällig war, Bälle forderte und sich aktiv einbrachte.

Benito Raman könnte etwas Geschwindigkeit in die S04-Offensive bringen
Benito Raman könnte etwas Geschwindigkeit in die S04-Offensive bringen / Frederic Scheidemann/Getty Images

Ein ähnliches Profil würde Rabbi Matondo mitbringen. Zwei größere Punkte sprechen jedoch gegen einen Einsatz des jungen Walisers: Zum einen ist er für Schalke bisher der klassische Konterspieler gewesen, der vor allem gespielt hat, wenn sich Königsblau freiwillig nicht mit dem Ball beschäftigt hat - Manuel Baum fordert aber mehr Mut, mehr Ballbesitz und mehr eigenes Offensivspiel. Zum anderen, und das hängt damit elementar zusammen, hat Matondo unter dem Coach bislang keine Rolle gespielt. Über 71 Minuten gegen Borussia Dortmund kam er nicht hinaus. Darüber hinaus hatte er zuletzt mit Blessuren am Knie zu kämpfen.

Eine Außenseiter-Rolle könnten Matthew Hoppe (19) und Jan-Luca Schuler (21) einnehmen. Beide spielen für die U23 des S04, sind aber derzeit beim Training der Profis: Schuler bereits etwas länger, Hoppe - der 2019 aus der US-amerikanischen Academy des FC Barcelona kam, bisher aber nur mäßig überzeugte - ist in dieser Woche frisch eingestiegen. Natürlich ist bei ihnen eher auszugehen, dass es zumindest einer von beiden maximal auf die Ersatzbank schaffen wird, wenn überhaupt.