Manchester United

So tiefgreifend ist der Bruch zwischen Solskjær und seinen Spielern

Nikolas Pfannenmüller
Es mehren sich die Anzeichen, dass Ole Gunnar Solskjær die Kabine nur noch begrenzt hinter sich hat.
Es mehren sich die Anzeichen, dass Ole Gunnar Solskjær die Kabine nur noch begrenzt hinter sich hat. / Matthew Ashton - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ole Gunnar Solskjær ist zwar noch Trainer von Manchester United, fraglich ist allerdings, wie lange er im Amt verweilen darf. Die Ergebnisse der jüngeren Vergangenheit und offenkundigeSpannungen zwischen Spielern und Trainer könnten zu einem baldigen Ende der Zusammenarbeit führen. In der Premier League haben es zudem die beiden nächsten Gegner mit Tottenham und Manchester City in sich.


Die 0:5-Niederlage am vergangenen Sonntag zuhause im Old Trafford gegen den FC Liverpool kann sicherlich als vorübergehender Tiefpunkt der Saison bezeichnet werden. Bereits zur Halbzeit hatten die Gäste vier Tore geschossen, Manchester United kam aber das gesamte Spiel über nicht in die Zweikämpfe und konnte das filigrane Passspiel der Reds zu keiner Zeit stoppen.

Zu allem Überfluss meint es der Spielplan alles andere als gut mit den Red Devils. Am Samstag reist man zu Tottenham Hotspur, am 2. November steht das Auswärtsspiel bei Atalanta Bergamo an, bevor es am 6. November zum Stadt-Derby gegen Manchester City kommt. Ein paar Wochen später wartet am 28. November mit dem FC Chelsea auch keine Laufkundschaft auf das Team von
Ole Gunnar Solskjær.

Wenn Manchester United in den nächsten drei Spielen schlecht abschneidet, ist es zu befürchten, dass die Führungsriege Solskjær den Laufpass gibt. Nach Informationen der Times zufolge gab es zwei Tage nach der 2:4-Niederlage vom 16. Oktober gegen Leicester City ein Treffen zwischen Spielern und Trainerteam, in dem Solskjær die Meinung der Spieler einholen wollte.

Ein Profi soll bei dieser Zusammenkunft Solskjærs Entscheidung, Harry Maguire nach nur einem halben Jahr nach seinem Wechsel von Leicester City zum Kapitän zu ernennen, kritisiert haben.

United-Spieler kritisiert Aufstellung

Ein anderer Spieler soll Solskjærs Aufstellung infrage gestellt haben und fragte seinen Trainer direkt, warum er so zögerlich sei, auf Spieler zu verzichten, die in den Spielen eine schlechte Leistung zeigten. Reservisten, die gut trainieren, kämen laut dieses Spielers zu wenig zum Zuge. Ein weiterer Spieler bemängelte den Einsatz mancher seiner Teamkollegen im Training.

Nach der 0:5-Abreibung gegen Liverpool soll es nach Times-Informationen zu hitzigen Diskussionen in der Kabine nur im Beisein der Spieler gekommen sein. Einige Spieler waren der Meinung, dass
Solskjær nicht den taktischen Scharfsinn besitze, um mit den besten Trainern der Premier League wie Pep Guardiola, Jürgen Klopp und Thomas Tuchel mitzuhalten.

Gespräche mit Solskjær und Kandidat Conte

Ed Woodward, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Manchester United, und Richard Arnold, der geschäftsführende Direktor, führten am Montag Gespräche mit den Co-Vorsitzenden Joel und Avram Glazer. Arnold und Woodward sprachen auch mit Solskjær. Noch zögern die Verantwortlichen, den Norweger zu entlassen. Seit dem 19. Dezember 2018 ist Solskjær bereits im Amt, zunächst hatte man mit ihm eigentlich nur als Interimstrainer geplant.

Ein Kandidat für die potentielle Nachfolge Solskjærs ist Antonio Conte.

facebooktwitterreddit