Cristiano Ronaldo

Offiziell: Manchester United verkündet Abschied von Cristiano Ronaldo

Simon Zimmermann
Cristiano Ronaldo wird nicht zu Man United zurückkehren
Cristiano Ronaldo wird nicht zu Man United zurückkehren / Christopher Lee/GettyImages
facebooktwitterreddit

Cristiano Ronaldo wird nach der WM nicht zu Manchester United zurückkehren. Ein halbes Jahr vor Vertragsende einigten sich beide Seiten auf eine vorzeitige Auflösung - wie Manchester United am Dienstagabend offiziell bekannt gab.


Der Frust der vergangenen Wochen und Monate entlud sich in einem Interview, in dem er Klub und Trainer anging. Schnell war klar: Cristiano Ronaldo wird bei Manchester United keine Zukunft mehr haben.

Zwei Tage vor dem ersten WM-Spiel Portugals in Katar gaben die Red Devils am Dienstagabend ein Statement bekannt:

"Cristiano Ronaldo verlässt Manchester United im gegenseitigen Einvernehmen und mit sofortiger Wirkung. Der Verein dankt ihm für seinen immensen Beitrag, den er in zwei Jahren im Old Trafford geleistet hat."

Eine knappe Mitteilung, die die eisige Stimmung zwischen Superstar und Klub gut zeigt. Immerhin merkten die Red Devils noch an, dass Ronaldo in insgesamt 346 Einsätzen 145 Tore für Man United erzielt hat. Die meisten davon aber von seiner ersten, deutlich glücklicheren Zeit im Old Trafford.

Ronaldo äußert sich

"Nach Gesprächen mit Manchester United sind wir übereingekommen, unseren Vertrag vorzeitig zu beenden. Ich liebe Manchester United und ich liebe die Fans, das wird sich nie ändern. Es ist jedoch der richtige Zeitpunkt für mich, eine neue Herausforderung zu suchen", teilte Ronaldo mit. "Ich wünsche der Mannschaft viel Erfolg für den Rest der Saison und für die Zukunft."

Fest steht nun auch, dass CR7 ablösefrei zu haben ist. Mit Chelsea und PSG soll es zwei Topklubs geben, die zuletzt zumindest Interesse bekundeten.


Alles zu Man United und Cristiano Ronaldo

facebooktwitterreddit