Nächster Bayern-Star fällt lange aus

Jan Kupitz
Nouassir Mazraoui
Nouassir Mazraoui / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das neue Jahr geht für den FC Bayern nicht gut los: Die Münchener müssen den nächsten langen Ausfall hinnehmen.


Nach Manuel Neuer und Lucas Hernandez, für die die Saison jeweils schon beendet ist, muss der FC Bayern den Ausfall von Noussair Mazraoui verkraften. Der Marokkaner fehlte im Trainingslager-Aufgebot des Rekordmeisters - eine Erklärung des Vereins gab es zunächst nicht.

Wenig später lüftete die Bild-Zeitung das Geheimnis, warum Mazraoui nicht mit von der Partie sein kann: Er leidet an einer Entzündung des Herzbeutels, hervorgerufen durch eine Corona-Infektion. Dadurch muss sich der Marokkaner, der eine bärenstarke WM absolviert hatte, komplett schonen und fällt mindestens vier bis sechs Wochen aus. Das Champions-League-Hinspiel gegen PSG dürfte er damit ziemlich sicher verpassen.

Bei diesem Fall werden natürlich auch Erinnerungen an Joshua Kimmich und Alphonso Davies wach, die nach ihren Corona-Infektionen ebenfalls lange ausgefallen waren. Durch die Zwangspause von Mazraoui soll der FC Bayern übrigens auch keine Sekunde mehr gezögert haben, Daley Blind unter Vertrag zu nehmen - unter diesen Gesichtspunkten wird die Verpflichtung des Niederländers immer wertvoller.

Immerhin: Die Münchener hoffen, dass Mazraoui - sofern er nach seiner Pause grünes Licht von den Ärzten bekommt - dann wieder schnell zurückkehren kann.

Update: Der FC Bayern hat den Ausfall des Außenverteidigers mittlerweile bestätigt und spricht von einer "milden Entzündung des Herzbeutels".


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit