Noch kein großer Faktor in Liverpool: So sieht Klopp die Situation von Wataru Endo

  • Endo kam im Sommer für 20 Mio. Euro vom VfB Stuttgart
  • Bislang erst ein Startelf-Einsatz in der Premier League
  • Klopp über die geringen Einsatzzeiten des Japaners
Wataru Endo kommt bei den Reds noch nicht wie erhofft zum Zug
Wataru Endo kommt bei den Reds noch nicht wie erhofft zum Zug / Matt McNulty/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mitte August überraschte Liverpool mit dem Transfer von Wataru Endo. Der ehemalige Stuttgarter bekommt bei den Reds bislang aber nur wenig Spielzeit. Jürgen Klopp hat sich nun zur Situation des Japaners geäußert.

Vier Jahre gehörte Wataru Endo zu den wichtigsten und prägendsten Spielern beim VfB Stuttgart. Für den 30-jährigen Japaner ging es Mitte August - etwas überraschend - nach Liverpool. Im Zuge der Neustrukturierung des zentralen Mittelfelds waren die Reds auf der Suche nach einem weiteren Sechser. 20 Millionen Euro Ablöse zahlte der LFC schließlich, um Endo zu verpflichten.

Während der VfB die Lücke bislangs bestens schließen konnte, kommt Endo in Liverpool noch nicht so häufig zum Zug. Insgesamt stehen bislang fünf Pflichtspieleinsätze zu Buche - verteilt auf 151 Spielminuten. Erst zweimal durfte Endo von Beginn an ran. Noch deutlicher wird sein durchwachsener Start bei den Reds mit Blick auf die letzten drei Premier-League-Spieltage: Zwei Kurzeinsätze mit insgesamt mickrigen fünf Minuten Spielzeit durfte der 52-fache japanische Nationalspieler auf dem Platz stehen.

Klopp bittet um Geduld bei Endo

Trainer Jürgen Klopp sieht die Situation allerdings entspannt. Endo werde in Zukunft "in der Startelf stehen" und sei ein "superwichtiger Teil des Kaders". Der Japaner brauche noch ein wenig Zeit, um sich an die Abläufe in Liverpool zu gewöhnen, merkte Klopp an: "Er muss sich erst an die Dinge hier gewöhnen. Wataru ist ein super Typ, sehr ruhig und sehr höflich, und das hat ihn vielleicht die ersten zwei Wochen gekostet. Das kommt jetzt an. Er will einige Leute aus dem Weg räumen, um in die Mannschaft zu kommen, aber er wird jeden Tag besser", so der Reds-Coach.

"Er wird uns sehr helfen, er wird Spiele spielen, er wird Spiele beginnen. Es ist alles gut, er hat jetzt schon drei oder vier Spiele für uns gemacht in einem sehr kurzen Zeitraum. Das ist es, was zählt, es ist kein kurzfristiges Projekt. Wataru ist ein superwichtiger Teil des Kaders und ich bin wirklich froh, ihn zu haben", betonte Klopp weiter.

Angesichts des vollgepackten Spielplans dürfte sich Klopps Prognose im Saisonverlauf bewahrheiten. Ob sich Endo früher oder später einen Stammplatz sichern kann, bleibt dagegen abzuwarten. Meist ohne ihn legte Liverpool einen starken Start in die neue Spielzeit hin. In der Premier League sind die Reds bei fünf Siegen und einem Remis noch ungeschlagen. In der Europa League gab es einen Auftaktsieg gegen LASK - mit Endo in der Startelf.

Doch trotz der zahlreichen Mittelfeld-Abgänge im Sommer bleiben die drei Positionen im 4-3-3-System umkämpft. Derzeit haben vor allem Mac Allister und Szoboszlai klar die Nase vorne. Dazu hat Klopp noch die Optionen Gravenberch, Curtis Jones, Elliott, Bajecetic und den derzeit verletzten Thiago.


Die neusten Nachrichten zum FC Liverpool lesen:

feed