Nkunku-Nachfolger da: RB Leipzig gibt Rekordtransfer bekannt

  • Wochenlanger Poker um Lois Openda vorbei
  • Schlussendlich musste RBL die Forderungen von RC Lens erfüllen

Lois Openda
Lois Openda / Levan Verdzeuli/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Poker hat endlich ein Ende! RB Leipzig gab am Freitagnachmittag den Transfer von Lois Openda, der bis 2028 unterschrieben hat, offiziell bekannt.

Nach dem Abgang von Christopher Nkunku galt Lois Openda schnell als Wunschkandidat der Roten Bullen - doch sein Klub, der RC Lens, erwies sich als knallharter Verhandlungspartner und war nicht bereit, den Sachsen großartig entgegenzukommen. Schlussendlich musste sich RBL den Forderungen der Franzosen fügen, um Openda loseisen zu können.

Während Sky von einem Ablöse-Gesamtpaket von 45 Millionen Euro (40 fix, fünf Boni) berichtet, verorten Bild und L'Equipe die Summe sogar auf 49 Millionen Euro (43 fix, sechs Boni). So oder so ist klar: Openda ist der neue Rekordeinkauf der Sachsen!

Bisheriger Rekordhalter war Dominik Szoboszlai, der 2021 für 22 Millionen Euro nach Leipzig geworden war. Durch den Verkauf an den FC Liverpool wurden aber noch einmal kräftige Nachzahlungen fällig, so dass der Ungar schlussendlich 36 Millionen Euro teuer war.

Geschäftsführer Max Eberl betonte: "Wir freuen uns, dass wir heute mit Lois Openda unseren absoluten Wunschspieler im Sturm vorstellen können! Es ist in den vergangenen Tagen viel über diesen Transfer spekuliert worden, und ob eine Einigung erzielt werden kann oder nicht. Das Ergebnis ist: Wir haben die Gespräche mit Lens auf Augenhöhe und konstruktiv, aber hart in der Sache geführt und am Ende eine Lösung gefunden, von der wir überzeugt sind, dass sie in jeder Hinsicht fair ist. Wir sind mit der Ablöse in unserem geplanten Rahmen geblieben, und wenn darüber hinaus erfolgsorientierte Boni eintreten, bedeutet dies vor allem, dass wir gemeinsam mit dem Spieler die sportlichen Erfolge feiern konnten, die wir uns alle wünschen und wie sie unseren Ambitionen entsprechen."

Openda wird künftig mit der Trikotnummer 17 bei RBL auflaufen und sagte: "Ich bin sehr glücklich, ab sofort für RB Leipzig spielen zu können. Der Klub zählt zu den besten der Bundesliga, spielt regelmäßig in der Champions League und hat zuletzt zweimal in Folge den Pokal gewonnen. Es ist ein unglaublich spannender Verein und ich möchte in Leipzig die nächsten Schritte gehen. RB Leipzig steht für eine klare und offensive Spielidee, die perfekt zu mir als Stürmer passt."


Weitere News zur Frauen-WM lesen:

manual