90min
Bayern München

Niklas Süle: Welches Gehalt er fordert - und wie heiß die Spur nach Newcastle ist

Dominik Hager
Niklas Süle steht nur noch bis 2022 bei den Bayern unter Vertrag
Niklas Süle steht nur noch bis 2022 bei den Bayern unter Vertrag / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Niklas Süle ist trotz seiner zuletzt starken Leistungen beim FC Bayern Stand heute 2022 ablösefrei zu haben. Demnach wird er im Sommer bei einigen Top-Adressen auf dem Zettel stehen. Laut Angaben der BILD ist der neureiche Klub Newcastle United am Innenverteidiger interessiert. Der Premier-League-Vertreter dürfte auch bereit sein, den Gehaltsforderungen des Bayern-Stars gerecht zu werden.


Geht er oder bleibt er? Zuletzt gab es keine Indizien, die auf eine Vertragsverlängerung von Niklas Süle bei den Bayern hindeuteten. Allerdings haben beide Parteien auch noch keine Eile. Es ist anzunehmen, dass die Münchner zunächst beobachten wollen, ob der Abwehrspieler seine Leistungen konstant abrufen kann. Ansonsten bestände schließlich auch eine ganz gute Chance, Ginter oder Rüdiger ablösefrei zu bekommen.

Der Spieler selbst kann hingegen die Zeit nutzen, um sich bei den Bayern oder anderen Top-Klubs um einen hoch dotierten Vertrag zu bewerben.

Süle zieht Bayern-Abschied in Betracht: Zukunft Stand heute völlig offen

Die Chancen dürften derzeit in etwa bei 50:50 liegen. Gegenüber der SZ erklärte Süle kürzlich, dass seine Zukunft "völlig offen" sei.

"Wenn beide Seiten zu dem Schluss kommen, dass es weiterhin miteinander passt, würde ich alles daransetzen, hierzubleiben. Wenn man aber merkt, dass das von einer Seite nicht mehr ganz so gesehen wird, kann es auch sein, dass ich sage: Ich bin ablösefrei und wage noch mal was Neues,“ so Süle.

Newcastle an Süle dran: Ist der neureiche Insel-Klub attraktiv genug?

Schon seit längerer Zeit ist klar, dass Süle vor allem die Premier League reizt. Passend dazu soll Newcastle United am Bayern-Star interessiert sein. Dank Mohammed bin Salman, einem saudischen Kronprinzen, dessen Privatvermögen auf 380 Milliarden Euro geschätzt wird, spielt Geld für den englischen Mittelmaß-Klub von nun an keine Rolle mehr.

Allerdings wäre ein Schritt von Bayern weg zu einem zuletzt erfolglosen Premier-League-Klub dennoch ein Abstieg. Newcastle muss erst eine Mannschaft zusammenbauen und wird vermutlich Jahre brauchen, um sportlich eine Top-Adresse zu werden. Derzeit liegen die Magpies mit drei Punkten auf Tabellenplatz 19 und könnten durchaus absteigen.

Außerdem dürfte es auch nicht jeden behagen, für einen Klub aufzulaufen, der sich durch Wahnsinns-Summen aus Saudi-Arabien finanziert.

Süle fordert mehr als zehn Millionen Euro: Zu viel für die Bayern?

Sicherlich wird aber auch das Gehalt mit ausschlaggebend für Süles Entscheidung sein. Derzeit verdient dieser laut dem Vermögen Magazin sieben Millionen Euro pro Jahr. Allerdings fordert der Abwehr-Hüne im Falle einer Verlängerung mehr als zehn Millionen jährlich.

Ob der FC Bayern bereit dazu ist, eine solche Summe zu bieten, werden die nächsten Monate zeigen müssen. Newcastle United hätte mit einer solchen Zahlung wohl weniger Bedenken.

Allerdings ist auch nicht davon auszugehen, dass sich das Rennen um Süle zwischen den Bayern und Newcastle United alleine abspielt. Anzunehmen ist, dass sich andere Top-Klubs aus den großen internationalen Ligen ebenfalls um den Spieler bemühen werden. Insbesondere der FC Chelsea soll ein heißer Kandidat sein.

facebooktwitterreddit