Neues Torwartziel des FC Bayern: Wer ist Daniel Peretz?

  • Daniel Peretz ist heißer Kandidat beim FC Bayern
  • Wer ist der unbekannte Torwart aus Israel?

Daniel Peretz spielte mit Maccabi Tel Aviv in der UEFA Conference League.
Daniel Peretz spielte mit Maccabi Tel Aviv in der UEFA Conference League. / ANP/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bei der Torwartsuche ist ein neuer, heißer Name auf der Liste des FC Bayern München aufgetaucht: Daniel Peretz von Maccabi Tel Aviv. Der junge Torhüter könnte als vorläufige Nummer zwei hinter Sven Ulreich kommen. Wer ist Daniel Peretz?

Auf der Suche nach einem neuen Torwart hat der FC Bayern München seine Strategie geändert. Nach den Absagen von Kepa Arrizabalaga (28), Stefan Ortega (30) und Co. möchten die FCB-Bosse nicht weiter nach einer vorläufigen Nummer eins suchen. Der Plan ist nun, mit Sven Ulreich (35) in die Saison zu gehen. Ein Back-Up für den langjährigen Ersatzkeeper soll trotzdem kommen.

Der italienische Reporter Luca Bendoni aus dem Team von Transfer-Experte Gianluca Di Marzio hatte am Mittwoch erstmals den Namen Daniel Peretz (23) ins Spiel gebracht. Die BILD und Bayern-Experte Christian Falk bestätigten die Berichte am Donnerstagmorgen. Für Bayern-Fans stellt sich nun eine zentrale Frage: Wer ist Daniel Peretz überhaupt?

Peretz durchlief Jugend von Maccabi Tel Aviv

Dass die meisten Fußball-Fans den Namen Daniel Peretz noch nie gehört haben, liegt insbesondere daran, dass er in einer Liga außerhalb der deutschen Sportmedienberichterstattung spielt. Peretz spielt beim israelischen Top-Club Maccabi Tel Aviv, dem Team mit dem höchsten Marktwert in der Ligat ha'Al. Dort wird er trainiert von der irischen Fußball-Legende Robbie Keane.

Daniel Peretz wurde in Tel Aviv-Yafo geboren und ist dort in einer jüdischen Familie aufgewachsen. Im Alter von sechs Jahren ist er der Jugendakademie von Maccabi Tel Aviv beigetreten. Dort hat er sämtliche Jugendmannschaften durchlaufen, ehe er im Sommer 2019 den Sprung zu den Profis geschafft hat. Damals war Peretz gerade 19 Jahre alt geworden.

Erste Aufmerksamkeit in der Conference League

Nach einer einjährigen Leihe in die dritte israelische Liga kehrte Peretz im Sommer 2020 zu Maccabi zurück und gab dort sein Profi-Debüt. Ein Jahr später unterzeichnete der damals 21-Jährige einen langfristigen Vertrag und etablierte sich als Stammtorwart. In der Saison 2021/22 führte er sein Team durch die Conference League Qualifikation. Dort setzte sich Maccabi in einer Gruppe mit dem LASK Linz, HJK Helsinki und dem FC Alashkert durch. Im Achtelfinale war gegen PSV Eindhoven Schluss.

In der vergangenen Saison verpasste der Club die Qualifikation für die Conference League. In der letzten Runde flogen die Israelis nach einem 1:0-Sieg im Hinspiel letztlich in der Verlängerung gegen OGC Nizza raus. Auch in der heimischen Liga blieb Maccabi hinter den Erwartungen zurück. Dort landete das Team von Robbie Keane hinter Maccabi Haifa und Hapoel Beer Sheva auf Platz 3.

Sternstunde im U21-Gruppenspiel gegen Deutschland

So richtig in den Fokus spielte sich Peretz aber erst kürzlich bei der U21-Europameisterschaft in Rumänien und Georgien. Der 23-Jährige hatte im Oktober 2021 bereits sein Debüt für die A-Nationalmannschaft gegeben, wollte die Chance aber nutzen, sich bei den Junioren ins Rampenlicht zu spielen. In den Playoffs führte er sein Team mit drei gehaltenen Elfmetern gegen Irland quasi im Alleingang in die EM-Endrunde.

Dort avancierte Peretz im ersten Gruppenspiel gegen Deutschland zum großen Helden. In der dritten Minute hielt er zunächst den Elfmeter von Youssoufa Moukoko, später parierte er auch noch im Duell mit Jessic Ngankam. So führte der 23-Jährige sein Team im Alleingang zum überraschenden 1:1 und später bis ins Halbfinale des Wettbewerbs. Das Halbfinale gegen England verpasste er allerdings aufgrund einer Gelbsperre. Israel schied mit 0:2 aus.

Nutzt der FC Bayern die Vertragssituation aus?

Nun scheint wohl auch der FC Bayern Peretz nach der Galavorstellung gegen Deutschlands U21 auf dem Zettel zu haben. Eine Verpflichtung erscheint durchaus möglich. Der Vertrag des Maccabi-Eigengewächses läuft im nächsten Sommer aus. Allerdings verfügt der Verein über eine Option, den Kontrakt um weitere zwei Jahre zu verlängern. Prinzipiell ist der Marktwert mit vier Millionen Euro (transfermarkt.de) aber ohnehin im Rahmen.

Was neben den finanziell günstigen Konditionen für Peretz spricht, ist, dass er die deutsche Sprache beherrscht. Der Rechtsfuß hat aufgrund seiner aschkenasisch-jüdischen Familiengeschichte deutsche Vorfahren. Darüber hinaus wäre es für den israelischen Keeper wohl kein Problem, sich bei den Bayern vorerst auf die Bank zu setzen. Die Bosse der Münchener wollen nun alles auf Daniel Peretz setzen.


Weitere FC Bayern-News lesen:

feed