Neue Marktwerte: Haaland knackt 100-Millionen-Marke - Moukoko mit historischem Startwert

Erling Haaland (r.) knackt die 100-Millionen-Marke
Erling Haaland (r.) knackt die 100-Millionen-Marke / SASCHA SCHUERMANN/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach acht absolvierten Spieltagen zog das Onlineportal transfermarkt.de am Donnerstagmittag eine erste Zwischenbilanz und gab die aktualisierten Marktwerte von 130 Bundesliga-Profis bekannt. Neben Torgarant Erling Haaland dürfen sich besonders zahlreiche Youngsters über ein großzügiges Marktwert-Plus freuen. Jadon Sancho hingegen gilt als größter Verlierer.

Mit 33 Toren in 31 Pflichtspielen ballert sich Haaland nicht nur in die Herzen aller BVB-Fans, sondern trägt sich zeitgleich in die Geschichtsbücher ein. Gemeinsam mit seinem Sturmkollegen Jadon Sancho sorgt der Norweger dafür, dass erstmalig zwei Profis mit geknackter 100-Millionen-Euro-Marke in der Beletage des deutschen Fußballs kicken. Die Administratoren des Onlineportals belohnen den 20-Jährigen mit einem Sprung von 80 Millionen auf 100 Millionen Euro.

Zuvor war es einzig und allein Sancho, der im März mit zwischenzeitlichen 130 Millionen Euro die dreistellige Marke überschritt. Nach seinem geplatzten Wechsel im Sommer fand der Engländer allerdings nicht gänzlich zurück in die Spur und muss nun von dem bereits im April auf 117 Millionen Euro geschrumpften Marktwert ein erneutes Minus von 17 Millionen Euro hinnehmen. Beide BVB-Profis bilden mit 100 Millionen Euro die Spitze der Bundesliga-Marktwerte.


Die Top-10 Bundesliga-Marktwerte im Überblick:

  1. Jadon Sancho (BVB) - 100 Mio. Euro
  2. Erling Haaland (BVB) - 100 Mio. Euro
  3. Serge Gnabry (Bayern) - 90 Mio. Euro
  4. Joshua Kimmich (Bayern) - 85 Mio. Euro
  5. Alphonso Davies (Bayern) - 80 Mio. Euro
  6. Leroy Sane (Bayern) - 70 Mio. Euro
  7. David Alaba (Bayern) - 65 Mio. Euro
  8. Dayot Upamecano (Leipzig) - 60 Mio. Euro
  9. Leon Goretzka (Bayern) - 60 Mio. Euro
  10. Robert Lewandowski (Bayern) - 60 Mio. Euro

Riesen Sprünge für die Youngsters - Moukoko mit historischem Startwert

Allen voran Vereine wie der BVB prägen die enorme Verjüngungskur des deutschen Fußball-Oberhauses. Neben den schwarz-gelben Youngsters Giovanni Reyna und Youssoufa Moukoko dürfen sich aber auch Florian Wirtz von Bayer Leverkusen sowie Jamal Musiala von Bayern München über riesige Marktwert-Sprünge freuen. Der Marktwert des jüngsten Bundesliga-Profis aller Zeiten, Youssoufa Moukoko, ist mit 10 Millionen Euro zeitgleich der höchste Marktwert für einen 16-Jährigen in der gesamten Historie der deutschen Bundesliga.

Bundesliga-Debütant Moukoko (16) startet mit einem historischen Marktwert von 10 Millionen Euro in das Profigeschäft
Bundesliga-Debütant Moukoko (16) startet mit einem historischen Marktwert von 10 Millionen Euro in das Profigeschäft / DeFodi Images/Getty Images

Marktwert-Administrator Julius Weißenstein vom Portal transfermarkt.de begründete diese historische Entscheidung selbstverständlich mit dem enormen Hype, aber auch Potenzial des Kameruner Wunderkindes: "Kaum ein Sportler hatte in Europa so einen Bekanntheitsgrad vor seinem Profi-Debüt wie Moukoko. Der A-Junioren-Bundesliga längst entwachsen, avancierte er zum neuen Rekordspieler der Bundesliga. Das hat uns dazu veranlasst, ihm mit 10 Millionen Euro den höchsten Startwert für ein Talent in der Bundesliga-Geschichte zu geben."

Der erste Marktwert von Bayern-Jungspund Musiala hingegen betrug im Sommer 2020, damals noch für die U23 in Liga drei unterwegs, mickrige eine Million Euro. Nach neun Pflichtspieleinsätzen für die Profis sowie sein Startelfdebüt gegen Werder Bremen am vergangenen Samstag, konnte der offensive Kreativspieler seinen Marktwert nun verzehnfachen. Das liege vor allem daran, dass man ihm "beim FC Bayern den ganz großen Sprung" zutraut, meint Marktwert-Admin Martin Freundl. "Auch das intensive Werben der deutschen und englischen Nationalmannschaft zeugt von einem exponierten Talentstatus."


Die Marktwert-Sieger im Überblick:


Die Verlierer des Marktwertupdates

Marktwertverlust: Werder muss weiter um das geplant dicke Geld für Milot Rashica bangen
Marktwertverlust: Werder muss weiter um das geplant dicke Geld für Milot Rashica bangen / DeFodi Images/Getty Images

Wie immer gab es natürlich nicht nur Gewinner, sondern neben Sancho auch weitere Verlierer. Zu den Akteuren, die ihrem vorherigen Marktwert bis dato nicht gerecht wurden, zählen unter anderem Werders Wirbelwind Milot Rashica (-4 auf 18 Mio.), Leverkusens Kerem Demirbay (-6 auf 18 Mio.), Dortmunds Julian Brandt (-5 auf 35 Mio.) und auch Schalkes Ozan Kabak (-4 auf 25 Mio.) sowie der suspendierte Amine Harit (-4 auf 16 Mio.).