Neue Bayern-Bosse: Was sich bei der Stürmersuche ändert

Karl-Heinz Rummenigge ist zurück beim FC Bayern
Karl-Heinz Rummenigge ist zurück beim FC Bayern / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eine neue sportliche Führung beim FC Bayern bedeutet auch neue Ziele auf dem Transfermarkt. Was sich bei der Münchner Stürmersuche nach den Entlassungen von Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn geändert hat.

Beim deutschen Rekordmeister gibt es für den Transfersommer zwei ausgemachte Baustellen, die behoben werden müssen: Zum einen soll ein neuer Sechser kommen, zum anderen - und dort liegt wohl die allerhöchste Priorität - soll ein neuer Torjäger kommen.

In den vergangenen Wochen und Monaten wurden beim FC Bayern allerhand Namen gehandelt, bis sich der Kreis zuletzt immer enger gestaltete. Randal Kolo Muani galt als der Wunschspieler, daneben beschäftigten sich die Münchner auch mit einer Verpflichtung (womöglich sogar per Leihe) von City-Stürmer Julian Alvarez.

Alvarez kein Thema mehr

Nach der Brazzo-Entlassung hat sich die Gemengelage aber wieder verschoben, wie die Sport Bild berichtet. Demnach sei ein Transfer von Alvarez nun gar kein Thema mehr, da der Argentinier ein "Salihamidzic-Projekt" gewesen sei.

Auch Kolo Muani stand explizit beim Ex-Sportvorstand hoch im Kurs - der Frankfurter dürfte in der Gunst nun wieder etwas runterfallen, wenngleich es mit Uli Hoeneß weiterhin einen großen Fürsprecher für Kolo Muani geben soll. Die klare Nummer eins scheint er aber nicht mehr zu sein.

Vlahovic wieder heiß

Dafür taucht Dusan Vlahovic auf der Agenda auf. Nachdem der Juve-Star schon von Sky ins Spiel gebracht worden war (90min berichtete), bestätigt auch die Sport Bild, dass beim Serben wieder eine Tür aufgehen könnte. Dass Vlahovic zuvor kein heißes Thema gewesen war, lag demnach vor allem an Brazzo, der den 23-Jährigen nicht wollte - Thomas Tuchel hingegen, so heißt es, soll ein Befürworter von Vlahovic sein.

Da Karl-Heinz Rummenigge, der neu in den Aufsichtsrat geholt wurde und bei der Kaderplanung mit anpacken soll, exzellente Kontakte nach Italien besitzt, sollte man die Vlahovic-Personalie genau beobachten.

Das gilt aber wohl nicht für Victor Osimhen, der unter der alten Führung von der Liste gestrichen worden war. Der Napoli-Knipser ist und bleibt viel zu teuer - daran ändert auch der Führungswechsel beim FC Bayern nichts.

Harry Kane, um den es zuletzt ruhiger wurde, bleibt dagegen ein Thema. Wenngleich auch kein allzu heißes. Doch die Karten sind nach dem Abschied von Brazzo und Kahn neu gemischt.


Weitere Bayern-News lesen:

feed