Entscheidung gefallen: So geht es mit Keita bei Liverpool weiter

Dominik Hager
Keita wird die Reds im Sommer verlassen
Keita wird die Reds im Sommer verlassen / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Naby Keïta galt in seiner Leipzig-Zeit als kommender Mittelfeld-Weltstar. Der Nationalspieler aus Guinea überzeugte mit seiner Dynamik und Technik sowie seinen Fertigkeiten in der Balleroberung. Beim FC Liverpool kam der heute 27-Jährige aber nie so richtig in die Gänge. Im Sommer sollen sich die Wege nun trennen.


Schlappe 60 Millionen Euro investierten die Reds im Sommer 2018 für die Dienste von Naby Keïta. Eigentlich konnte man erwarten, dass der Spieler einschlägt, zumal er von seiner Spielweise her ideal zum Klopp-Fußball passt. Keita wurde jedoch immer wieder von Verletzungen eingeholt und fand nie so wirklich seinen Rhythmus. Zwar konnte er bis jetzt immerhin 123 Spiele für den Klub absolvieren, stand aber nie dauerhaft in der Startelf.

Entscheidung gefallen: Keita verlässt den FC Liverpool - Rückkehr in die Bundesliga?

Im Sommer 2023 endet der Kontrakt des Mittelfeldspielers. Zuletzt galt es als unsicher, ob Spieler und Verein eine weitere Zusammenarbeit anstreben. Laut der englischen Quelle Football Insider haben die beiden Parteien jedoch die Gespräche mit dem Ergebnis beendet, dass der Akteur im kommenden Sommer ablösefrei den Klub verlässt. 90min-Informationen aus dem Oktober zufolge, beobachten Tottenham, Arsenal und Chelsea den Spieler.

Es wäre grundsätzlich aber auch eine Rückkehr in die Bundesliga möglich. Keita könnte in Leipzig beispielsweise Konrad Laimer ersetzen, der im Sommer zu den Bayern wechselt. Der 27-Jährige dürfte aber auch in Dortmund als Bellingham-Nachfolger thematisiert werden. Zwar stellt eine Verpflichtung von Keita aufgrund dessen Verletzungsanfälligkeit ein Risiko dar, jedoch minimiert die Tatsache, dass er ablösefrei ist, dieses ein wenig.


Alles zum FC Liverpool bei 90min:

facebooktwitterreddit