Mo Dahoud steht BVB wieder zur Verfügung - doch wie lange noch?

Dominik Hager
Mo Dahoud könnte den BVB verlassen
Mo Dahoud könnte den BVB verlassen / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund hatte seit dem verletzungsbedingten Ausfall von Mo Dahoud ein qualitatives und quantitatives Problem im zentralen Mittelfeld. In der Rückrunde steht der zuletzt an der Schulter verletzte Spieler endlich wieder zur Verfügung. Noch ist aber unklar, ob Dahoud dem BVB über den Sommer hinaus die Treue hält.


Mo Dahoud konnte aufgrund seiner Schulterverletzung in der Hinrunde nur drei Bundesligaspiele absolvieren. Inzwischen ist der 26-Jährige jedoch wieder fit und kann auch Zweikämpfe mit Körperkontakt bestreiten. Zudem hat er eine kleine Erkältung erfolgreich auskuriert. Für Edin Terzic ist das ein gutes Zeichen, da er nun wieder mit Dahoud als Bellingham-Partner planen kann. Noch ist aber nicht klar, von wie langer Dauer das ist.

Bliebt Dahoud dem BVB erhalten?

Laut Angaben des kicker möchte der BVB zwar gerne mit dem Spieler weitermachen, jedoch habe Dahoud noch keine klare Entscheidung getroffen. Der erste Ansprechpartner ist aber auch für ihn der BVB. Das Fachmagazin erwartet jedoch schwierige Verhandlungen, was mit der Vertragslaufzeit und mit dem Gehalt zu tun haben dürfte.

Der Spieler möchte wohl einen möglichst langen und lukrativen Deal abschließen. Ob der BVB diesen Forderungen gerecht wird, ist allerdings unklar. Der Verein plant, künftig zunehmend leistungsbezogene Verträge abzuschließen. Dies bietet Dahoud keine Sicherheit. Zum einen ist er relativ verletzungsanfällig und hat Leistungsschwankungen und zum anderen könnten die Dortmunder mit Ellyes Skhiri einen weiteren Konkurrenten holen.

Als vertragsloser Spieler hätte Dahoud im Sommer durchaus die Möglichkeit, im Ausland einen finanziell lukrativeren Deal abzuschließen. Stellt sich nur die Frage, wie gefragt der Mittelfeldspieler international betrachtet wirklich ist.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit