Milan Skriniar vor Inter-Abschied - Berater spricht offen über die Lage

Jan Kupitz
Milan Skriniar
Milan Skriniar / Giuseppe Cottini/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Berater von Milan Skriniar hat bestätigt, es gäbe derzeit "keine Chance", dass der slowakische Nationalspieler einen neuen Vertrag bei Inter Mailand unterschreiben wird.


Skriniar befindet sich in den letzten sechs Monaten seines Inter-Vertrages und wird seit langem als potenzielles Schnäppchen für 2023 gehandelt. Quellen bestätigen gegenüber 90min, dass Paris Saint-Germain immer zuversichtlicher wird, den Verteidiger im Sommer ablösefrei zu bekommen.

PSG ist optimistisch, dass sie Skriniar überzeugen können, weil sie ihn im vergangenen Sommer schon beinahe in den Parc des Princes gelockt hätten. Sein Agent Roberto Sistici hat nun zugegeben, dass er sowohl mit der französischen Mannschaft als auch mit anderen "Klubs außerhalb Italiens" spricht.

"Die Wahrheit ist, dass die Entscheidung, Milan Skriniar im Sommer auf den Transfermarkt zu bringen, von Inter getroffen wurde, nicht vom Spieler selbst", sagte Sistici gegenüber Telenord.

"Es war eine Entscheidung des Vereins, die zu Verhandlungen zwischen Inter und PSG führte, über die wir natürlich informiert waren. In einer bestimmten Phase wurden die Verhandlungen unterbrochen, und der Spieler akzeptierte das ohne Probleme, da er sich wie ein echter Profi an seinen Vertrag hielt."

"Im Herbst haben wir auf alle Anfragen des Vereins geantwortet, und nach einer Reihe von Vorgesprächen haben wir unsere wirtschaftlichen Vorstellungen vorgelegt. Danach, im November 2022, legte Inter sein Angebot vor. Etwa einen Monat später, vor Weihnachten, teilte ich Inter unsere Entscheidung mit, diesen Vorschlag nicht zu akzeptieren."

"Diese Entscheidung habe ich im Januar, vor der Supercoppa, bestätigt, als ich auch den Direktoren Beppe Marotta und Piero Ausilio mitteilte, dass wir uns die Angebote anderer Vereine anhören können."

Vor dem Spiel am Montag gegen Empoli, das Inter mit 0:1 verlor und bei dem Skriniar in den ersten 45 Minuten die Rote Karte sah, erklärte Inter-Trainer Simone Inzaghi, dass Inter mit der Situation "so oder so" umgehen werde.

"Ich bin ganz entspannt, man muss nur sehen, wie er trainiert und spielt", sagte Inzaghi. "Ich sehe ihn sehr konzentriert, er trägt immer noch das Trikot von Inter und auch die Kapitänsbinde. Der Verein wird die Angelegenheit auf die eine oder andere Weise lösen. Für mich ist es wichtig, was auf dem Spielfeld passiert."

Später am Montag, nach dem deutlichen 7:0-Sieg von PSG gegen Pays de Cassel in der Coupe de France, wurde PSG-Coach Christophe Galtier auf das Interesse seiner Mannschaft an Skriniar angesprochen.

"Ich kann Ihnen nicht sagen, dass Skriniar in diesem Winter kommen wird. Ich weiß auch nicht, ob er im Sommer kommen wird", sagte der Trainer. "Er ist ein Spieler, den wir schon lange verfolgen. Wir dachten, wir hätten ihn im Sommer. Doch wir haben ihn nicht bekommen."

Auf die Frage, ob Skriniar noch eine Vertragsverlängerung bei Inter unterschreiben könnte, gab Sistici eine vernichtende Einschätzung der Situation.

"Im Moment nein, keine Chance", sagte er. "Jeder, der Milan kennt, weiß um seine Professionalität und Fairness. Er wird immer das Trikot des Vereins, bei dem er unter Vertrag steht, ehren, vor allem bei einem Verein, der ihm so viel gegeben hat."


Alles zu Transfers & Gerüchten bei 90min

facebooktwitterreddit