WM

Meiste Einsätze: Die Rekordspieler bei Weltmeisterschaften

Dominik Hager
Der goldene WM-Pokal steht alle vier Jahre im Fokus
Der goldene WM-Pokal steht alle vier Jahre im Fokus / Buda Mendes/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die WM 2022 rückt immer näher. Es ist also an der Zeit, sich an die Fußball-Legenden zu erinnern, die bei den Turnieren in der Vergangenheit für Furore sorgen konnten. Demnach werfen wir einen Blick auf die Spieler, die in der WM-Historie am meisten Spiele absolviert haben. Unser Ranking zeigt, dass insbesondere die deutschen Kicker in dieser Statistik sehr gut vertreten sind.

Lothar Matthäus

Deutschland

Lothar Matthaus
Getty Images/GettyImages

Einsätze: 25 Spiele

Lothar Matthäus war eine absolute Ausnahme-Erscheinung und 20 Jahre in der Nationalmannschaft aktiv. Demnach ist es auch alles andere als überraschend, dass der 150-fache Nationalspieler die meisten WM-Einsätze aller Spieler hatte. 25-mal lief der Mittelfeldspieler im Rahmen einer WM auf. Von 1982 bis 1998 war der Leader immer mit dabei und verhalf der DFB-Elf im Jahr 1990 zum Weltmeister-Titel.


Miroslav Klose

Deutschland

Miroslav Klose
Robert Cianflone/GettyImages

Einsätze: 24

Miroslav Klose hat tatsächlich nur einen Einsatz weniger zu verzeichnen als Dauerbrenner Lothar Matthäus. Zwar hat der WM-Rekordtorjäger nur an vier Weltmeisterschaften (2002, 2006, 2010, 2014) teilgenommen, jedoch hat die DFB-Elf hierbei immer mindestens das Halbfinale erreicht und sieben Turnier-Spiele absolviert. Sein Karriereende im DFB-Dress war natürlich märchenhaft.


Paolo Maldini

Italien

Italian Soccer Player Paolo Maldini
Jerome Prevost/GettyImages

Einsätze: 23

Paolo Maldini gehört zu den größten Fußball-Legenden Italiens und der AC Mailand. Der Abwehrspieler ist mit 126 Länderspielen Rekordspieler der Squadra Azzurra und hat auch bei Weltmeisterschaften die meisten Einsätze zu verzeichnen. Mit 23 Spielen bleibt Maldini nur knapp hinter dem deutschen Duo zurück. 2002 scheiterte Italien in einem Skandal-Spiel an Südkorea, ansonsten hätte Maldini mit Matthäus gleichziehen können. In Sachen Spielminuten ist der frühere Milan-Verteidiger sogar klarer Spitzenreiter. In allen 23 Spielen hat er die komplette Distanz absolviert, egal ob 90 oder 120 Minuten.


Wladyslaw Zmuda

Polen

FBL-WC-1982-POL-FRA
Polen im Spiel um Platz drei (1982) gegen Frankreich / -/GettyImages

Einsätze: 21

Wladyslaw Zmuda ist wohl den wenigsten jüngeren Fußball-Fans ein Begriff. Der frühere Innenverteidiger absolvierte einst 91 Länderspiele für Polen. Zmuda war von 1974 bis 1986 immer mit dabei, absolvierte bei seinem letzten großen Turnier allerdings nur noch ein Spiel. Demnach hat es für den inzwischen 68-Jährigen auch nicht für das Podium in dieser Rangliste gereicht. Immerhin konnte er aber die polnische Nationalmannschaft bei der WM 1982 auf Platz drei führen. Ein Mega-Erfolg für das damalige Team.


Uwe Seeler

Deutschland

Uwe Seeler
Keystone/GettyImages

Einsätze: 21

Der leider verstorbene Uwe Seeler war ein absoluter Sympathieträger und einer der besten Fußballer, die das Land je gesehen hat. Zwar hat die HSV-Legende "nur" 72 Länderspiele bestritten, 21 davon waren aber WM-Spiele. Seeler debütierte im Jahr 1954 erst nach dem Wunder von Bern, gehörte in den vier anschließenden WM-Turnieren jedoch zu den Stammspielern und Leistungsträgern. Einen WM-Titel konnte er allerdings nie gewinnen. Das war erst nach Seelers Karriereende im DFB-Team 1974 wieder der Fall.


Diego Maradona

Argentinien

Diego Maradona
Getty Images/GettyImages

Einsätze: 21

Die argentinische Fußball-Legende hat in ihrer Karriere so einiges erlebt. Maradona nahm an den Turnieren 1982, 1986, 1990 und 1994 teil. Dabei hat er zwei Finals miterlebt. 1986 bezwangen Maradona und die Argentinier Deutschland, während dem DFB-Team vier Jahre später die Revanche glückte. Maradona ging unter anderem durch sein Tor mit der Hand Gottes in die Geschichtsbücher ein. Sein Doping-Verstoß sorgte bei der WM 1994 für das unrühmliche Ende seiner Laufbahn in der Nationalmannschaft, ansonsten hätte er den Matthäus-Rekord attackieren können.


Cafu

Brasilien

Cafu
PEDRO UGARTE/GettyImages

Einsätze: 20

Cafu hat unglaubliche 142 Spiele für Brasilien bestritten. Der Rechtsverteidiger nahm an vier Weltmeisterschaften teil. Seinen Höhepunkt feierte er im Jahr 2002, als er die Selecao als Kapitän zum Weltmeister-Titel führte. Erst nach der enttäuschenden WM in Deutschland (2006) beendete er nach 16 Jahren seine Nationalmannschafts-Karriere.


Philipp Lahm

Deutschland

Philipp Lahm
Shaun Botterill/GettyImages

Einsätze: 20

Kommen wir von einer Rechtsverteidiger-Legende zur nächsten. Philipp Lahm hat wie Cafu 20 WM-Einsätze absolviert und sein Land als Kapitän zum Weltmeister-Titel geführt. Der frühere Bayern-Star nahm an den Turnieren 2006, 2010 und 2014 teil und verpasste nur im Jahr 2010 das Spiel um Platz drei wegen einer Grippe. Ansonsten hat Lahm immer durchgespielt. 2014 beendete er als Weltmeister seine Karriere in der Nationalmannschaft.


Javier Mascherano

Argentinien

Javier Mascherano
Jamie Squire/GettyImages

Einsätze: 20

Javier Mascherano ist ein ähnlicher Dauerbrenner gewesen wie Philipp Lahm und hat trotz gleich vieler Spiele wie der DFB-Kapitän sogar noch ein paar Minuten mehr absolviert. Der Defensiv-Allrounder spielte immer durch und musste in seiner WM-Karriere fünfmal in die Verlängerung. Letztlich ist seine Laufbahn mit 147 Länderspielen aber auch geprägt von bitteren Niederlagen. Insbesondere gegen Deutschland 2006 und 2014.


Bastian Schweinsteiger

Deutschland

Bastian Schweinsteiger
Clive Rose/GettyImages

Einsätze: 20

Bastian Schweinsteiger absolvierte die Weltmeisterschaften 2006, 2010 und 2014 und fehlte nur beim ersten Gruppenmatch gegen Portugal im Jahr 2014. Der frühere Bayern-Spieler begann auf Linksaußen und mauserte sich dann zum Mittelfeld-Leader im Zentrum. Schweinsteiger war mit seiner Kampfstärke und Widerstandsfähigkeit die Symbolfigur des WM-Titels 2014.


Grzegorz Lato

Polen

Arsene Auguste, Grzegorz Lato
STAFF/GettyImages

Einsätze: 20

Grzegorz Lato ist mit zehn Toren nicht nur der erfolgreichste polnische WM-Torschütze aller Zeiten, sondern hat auch immerhin 20 WM-Spiele absolviert. Der ehemalige Stürmer hat exakt 100 Länderspiele bestritten. Ein Fünftel davon bei den Weltmeisterschaften 1974, 1978 und 1982. Er beendete seine WM-Laufbahn mit dem sensationellen dritten Platz bei der WM 1982.


Rafael Márquez

Mexiko

FBL-WC-2018-MATCH53-BRA-MEX
SAEED KHAN/GettyImages

Einsätze: 19

Der frühere Innenverteidiger des FC Barcelona ist mit 147 Länderspielen der Rekordspieler Mexikos. Márquez hat an fünf Turnieren (2002 bis 2018) teilgenommen und dabei das Kunststück geschafft, bei jeder einzelnen WM im Achtelfinale rauszufliegen. Ansonsten hätte der Abwehrspieler, der bei seiner letzten WM 39 Jahre alt war, noch viel weiter vorne in diesem Ranking landen können.


Karl-Heinz Rummenigge

Deutschland

Karl Heinz Rummenigge of Germany
Getty Images/GettyImages

Einsätze: 19

Rummenigge hat an drei WM-Turnieren teilgenommen und stand dabei zweimal im Finale. Das war in den Jahren 1982 und 1986 der Fall. Pech für Kalle: Beide Endspiele hat das DFB-Team verloren und auch die Schmach von Córdoba musste der spätere Bayern-Vorstandsvorsitzende miterleben. Beim WM-Titel 1990 war Rummenigge nicht mehr mit dabei.


Per Mertesacker

Deutschland

Per Mertesacker
Boris Streubel/GettyImages

Einsätze: 19

Per Mertesacker war bei der Heim-WM 2006 zum ersten Mal dabei und überzeugte ebenso wie vier Jahre später in Südafrika als Stammspieler. Etwas turbulenter verlief dann die WM 2014. Nach dem Achtelfinale-Erfolg gegen Algerien verlor er - trotz ausgiebigem Eistonnenbad - seinen Stammplatz. Der WM-Titel hat dafür aber sicherlich entschädigt.


Ronaldo

Brasilien

Ronaldo
Shaun Botterill/GettyImages

Einsätze: 19

Ronaldo hat seinen Platz als WM-Rekordtorjäger an Miroslav Klose verloren. Dies liegt mitunter daran, dass er nicht ganz so viele WM-Matches bestritten hat. Ronaldo gehört zu den wenigen Spielern, die zweimal den WM-Titel gewonnen haben. 1994 stand er bereits im Kader, hat allerdings keine Spielminute erhalten. Ganz anders war das natürlich 1998 und 2002, als Ronaldo mit vier bzw. acht Toren zu den Stars zählte. 2006 lief beim Torjäger nicht mehr ganz so viel zusammen, weshalb auch schon im Viertelfinale Schluss war.


Berti Vogts

Deutschland

Berti Vogts
United Archives/GettyImages

Einsätze: 19

Berti Vogts kann auf eine sehr erfolgreiche WM-Laufbahn zurückblicken. Der Rechtsverteidiger belegte mit Deutschland im Jahr 1970 Rang drei und gewann vier Jahre später den WM-Titel. Nicht ganz so toll verlief jedoch sein letzter WM-Einsatz. Dabei handelt es schließlich um die berühmte Schmach von Córdoba 1978.


Lionel Messi

Argentinien

Lionel Messi
Pool/GettyImages

Einsätze: 19

Zumindest ein noch aktiver Spieler hat es in die Liste geschafft. Dabei handelt es sich um keinen Geringeren als Lionel Messi. Der argentinische Zauberer nahm im Jahr 2006 zum ersten Mal an einer WM teil und wird auch 2022 noch im Einsatz sein. Nach zwei Viertelfinal-Niederlagen erreichte Messi 2014 das Finale, jedoch verlor Argentinien gegen Deutschland. Als Trostpreis gab es immerhin die Trophäe zum "Spieler des Turniers". 2022 zählen die Argentinier zu den Favoriten. Sollten Messi und Co das Halbfinale erreichen, bestände die Möglichkeit, dass der Matthäus-Rekord übertrumpft wird.


Wolfgang Overath

Deutschland

Wolfgang Overath
Getty Images/GettyImages

Einsätze: 19

Wolfgang Overath ist der neunte deutsche Spieler, der sich unter den besten 18 wiederfindet. Das zeigt ganz gut, dass die DFB-Elf zu fast jeder Zeit ein Team war, das regelmäßig mindestens ins Halbfinale kam. Overath nahm an drei Turnieren teil und erlebte sowohl das Wembley-Tor, als auch den WM-Sieg 1974.

facebooktwitterreddit