Paris SG

Mbappé-Neymar-Posse: Nächste Runde im Machtkampf der PSG-Superstars?

Daniel Holfelder
Um die Beziehung zwischen Kylian Mbappé und Neymar scheint es derzeit nicht zum Besten bestellt zu sein
Um die Beziehung zwischen Kylian Mbappé und Neymar scheint es derzeit nicht zum Besten bestellt zu sein / Xavier Laine/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Situation rund um die zerstrittenen Superstars Kylian Mbappé und Neymar scheint sich nicht zu beruhigen. Wie ein neuer Bericht der L'Équipe nahelegt, droht der Konflikt zwischen den beiden Profis von Paris Saint-Germain nun zu eskalieren.


Der französischen Sportzeitung zufolge sei das Verhältnis zwischen beiden Spielern "unterkühlt" und "eisig". Mbappé sei inzwischen sogar so weit, dass er seinen brasilianischen Kollegen nicht mehr im Team haben wolle.

Der Grund für die Spannungen liege im vergangenen Transfersommer. Während PSG über einen Verkauf von Neymar nachgedacht haben soll, unterzeichnete der heftig von Real Madrd umworbene Mbappé einen neuen Vertrag, der ihn zum bestbezahltesten Fußballer der Welt machte.

Außerdem habe Mbappé einem Verkauf von Neymar zugestimmt. Neymar sei sich seinerseits sicher, dass sein junger Mitspieler den Verein sogar dazu gedrängt habe, ihn zu verkaufen. Grundsätzlich wundere sich der 30-Jährige sehr über den großen Einfluss, den Mbappé inzwischen auf die Politik des Klubs habe. Der Zwist, so L'Équipe weiter, zwinge inzwischen sogar Lionel Messi dazu, in der Kabine eine Art Vermittlerrolle einzunehmen.

Noch im August hatte PSG-Trainer Christophe Galtier bestritten, dass zwischen Mbappé und Neymar ein ernsthafter Konflikt besteht. Damals hatten sich die beiden Stars beim 5:2-Sieg gegen Montpellier um die Ausführung eines Elfmeters gezankt. Auch nach der Champions-League-Partie gegen Juventus Turin Anfang September, nach der es eine Krisensitzung gegeben haben soll, bestand Galtier darauf, dass das Verhältnis zwischen den beiden Profis sehr gut sei.


Alles zu PSG bei 90min:

facebooktwitterreddit