90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Max Eberl über Gladbachs Kader: "Wir können alle Topstars halten!"

Max Eberl
Zuversichtlich, seine Stars halten zu können: Gladbachs Sportdirektor Max Eberl | DeFodi Images/Getty Images

Aktuell und ähnlich zum Verlauf des letztjährigen Saisonfinales liefern sich Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den begehrten letzten Champions-League-Platz. Seit vergangenem Wochenende ist der VfL dabei in die Verfolgerrolle geschlüpft. Doch selbst im Falle des Verpassens der Königsklasse verspricht Gladbachs Sportdirektor Max Eberl den Fans, dass alle Topstars gehalten werden.

Im Fokus stehen dabei vor allem der defensive Mittelfeldspieler Denis Zakaria, sowie die Angreifer Alassane Plea und Marcus Thuram. Zu allen dreien gab es in der jüngeren Vergangenheit bereits Spekulationen um einen möglichen Wechsel. Vor allem der zur Zeit verletzte Zakaria ist bei einigen Großklubs sehr begehrt. So sollen bereits Real Madrid und der FC Liverpool ihre Fühler nach dem 23-Jährigen ausgestreckt haben.

In der jüngeren Vergangenheit waren Spekulationen aufgekommen, dass der Schweizer bei Nicht-Erreichen der Champions League auf keinen Fall zu halten sein werde. Der Vertrag des 28-maligen Nationalspielers der Eidgenossen ist noch bis Sommer 2022 befristet. Bei einem aktuellen Marktwert von 36 Millionen Euro (lt. transfermarkt.de) würde ein Verkauf um die 40 Millionen in die Kassen spülen.

Denis Zakaria
Auf den Zetteln fast aller Großklubs: Denis Zakaria | DeFodi Images/Getty Images

Ausgerechnet eine Gladbacher Vereinslegende wie der frühere Trainer (und seit 2011 als Präsidiumsmitglied fungierende) Hans Meyer hat diese Gerüchte am vergangenen Sonntag im Sport1-Doppelpass noch weiter angeheizt. Demnach sah er einen Verkauf des Schweizers, auch aufgrund der Folgen der Corona-Krise, als durchaus schon in diesem Sommer realistisches Szenario.

Jedoch relativierte Meyer diese Aussagen noch während der Sendung und drückte seine Zuversicht darüber aus, dass der Klub eventuell besser durch die Krise gekommen sein könnte, "als einige andere". Und somit nicht zu einem frühzeitigen Verkauf eines ihrer Alphatiere gezwungen wäre.

Eberls einen Tag später folgende Aussage jedenfalls - "Wir können alle Topstars halten!" - nährt diesen Optimismus. Zumindest bis zum nächsten Wechsel-Gerücht.