1. FC Nürnberg

Nach Mathenia-Ausfall: Das ist Nürnbergs Plan auf dem Transfermarkt

Dominik Hager
Christian Mathenia kann in dieser Spielzeit nicht mehr zwischen den Pfosten stehen
Christian Mathenia kann in dieser Spielzeit nicht mehr zwischen den Pfosten stehen / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1.FC Nürnberg musste für den 2:1-Sieg gegen den FC Paderborn teuer bezahlen. Zwar haben die drei Punkte dafür gesorgt, dass der Club auf Rang elf und nicht auf dem letzten Tabellenplatz überwintert, jedoch hat man dabei zwei Spieler bis zum Saisonende verloren.


So schmerzhaft kann ein wichtiger 2:1-Erfolg im Abstiegskampf sein. Bereits während der Partie musste sich Erik Wekesser auswechseln lassen, woraufhin er die Diagnose Kreuzbandriss erhielt. Schlussmann Christian Mathenia kämpfte sich trotz einer Schulterverletzung durch die 90 Minuten. Wenige Tage später folgte aber der Schock. Der Routinier muss operiert werden und wird zumindest zum Rückrundenstart kein Spiel bestreiten.

Zur Verfügung stehen demnach nur noch die beiden Ersatztorhüter Carl Klaus und Jan Reichert. Klaus ist mit seinen 28 Jahren der erfahrenere Keeper, hat jedoch erst vier Zweitliga- und zwölf Drittliga-Spiele auf dem Konto. Der 21-Jährige Reichert wechselte im Jahr 2021 aus Schweinfurth nach Nürnberg. Seine Aufgabe in dieser Saison war es bislang, das Tor der Reserve-Mannschaft in der Regionalliga zu hüten.

Hecking kündigt Mathenia-Ersatz an

Die wahrscheinlichste Option ist, dass beide Keeper ihre jetzigen Rollen behalten. "Seien Sie sicher, dass wir Ausschau nach einem geeigneten Torwart halten", erklärte Sportvorstand Dieter Hecking auf Nachfrage eines Mitglieds vielsagend. Es wird also mit großer Wahrscheinlichkeit ein neuer Keeper kommen, der Mathenia zumindest zum Rückrundenstart ersetzen soll. Kandidaten sind bis jetzt noch nicht bekannt.


Alles zum 1. FC Nürnberg bei 90min:

facebooktwitterreddit