90min

Martin Ødegaard ist von Real Madrids Verkaufsabsicht enttäuscht - und liebäugelt mit einem England-Verbleib

Tal Lior
Apr 4, 2021, 1:12 PM GMT+2
Martin Ødegaards Traum einer Real-Rückkehr rückt in weite Ferne
Martin Ødegaards Traum einer Real-Rückkehr rückt in weite Ferne | Visionhaus/Getty Images
facebooktwitterreddit

Exklusiv - Martin Ødegaard ist untröstlich über die Aussicht, Real Madrid in diesem Sommer zu verlassen, nachdem er vom spanischen Meister - entgegen anderslautenden Berichten - zum Verkauf angeboten wurde.

Real hat dem norwegischen Kapitän mitgeteilt, dass er sich am Ende der Saison einen neuen Verein suchen kann, nachdem er es nicht geschafft hat, sich in der ersten Mannschaft unter Zinedine Zidane zu etablieren.

Ødegaard wurde seit seinem Wechsel als Teenager im Januar 2015 an vier verschiedene Klubs ausgeliehen, und Real ist bereit, ihn als Teil des geplanten Umbaus gehen zu lassen. Und während Ødegaard verärgert ist, dass sein Traum, ein Stammspieler in der ersten Mannschaft von Real Madrid zu werden, bald enden könnte, hat er eine gute Vorstellung davon, wohin er als nächstes gehen möchte.


Quellen haben gegenüber 90min angedeutet, dass der 22-Jährige am liebsten in die Premier League wechseln würde, sollte er Madrid verlassen, nachdem er sich seit seinem Leih-Wechsel ins Emirates im Januar gut bei Arsenal eingelebt hat.

Arsenal hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass sie den Wechsel gerne dauerhaft machen würden, obwohl die Finanzen immer ein Problem waren und durch die 0:3-Heimniederlage gegen Liverpool am Samstagabend nicht gerade erleichtert wurden. Das Ergebnis lässt Arsenal auf dem neunten Platz in der Tabelle zurück, hinter Everton, Tottenham und West Ham, die mehr Spiele absolviert haben.

Bei nur noch acht ausstehenden Spielen läuft Arsenal Gefahr, durch die Tabellenposition die Teilnahme an Europa - und den damit verbundenen finanziellen Schub - komplett zu verpassen. Stattdessen müssen sie sich möglicherweise voll und ganz auf den Gewinn der Europa League konzentrieren, einem Wettbewerb, an dem auch Manchester United teilnimmt, um 2021/22 kontinentalen Fußball spielen zu können.

Real verlangt rund 47 Millionen Euro für Ødegaard und der Spieler selbst würde ein Gehalt von rund 235.000 Euro pro Woche verlangen, was Arsenal in eine schwierige Position bringt, um einen Transfer ohne den finanziellen Schub, den die Qualifikation für Europa bringen würde, abzuschließen.

Martin Odegaard
Martin Ødegaard konnte bei Real Madrid keinen bleibenden Eindruck hinterlassen | Eurasia Sport Images/Getty Images

In den letzten Wochen wurde Ødegaard mit mindestens drei Konkurrenten der Gunners aus der Premier League in Verbindung gebracht, sodass Arsenal nicht der einzige Verein ist, der versucht, ihn am Ende der laufenden Saison zu verpflichten.

Auch außerhalb Englands gibt es großes Interesse an ihm, so beobachten Paris Saint-Germain und Inter die Situation. Ødegaard soll jedoch nicht scharf auf einen Wechsel nach Italien sein.

Ødegaard ist sich bewusst, dass er mehrere Optionen hat, wohin er demnächst gehen will, und er ist bereit, sich mit der Entscheidung über seinen nächsten Schritt Zeit zu lassen.

facebooktwitterreddit