Martin Ødegaard glänzt beim FC Arsenal: Hat Real eine Rückholklausel?

Dominik Hager
Martin Ødegaard hat sich bei den Gunners toll entwickelt
Martin Ødegaard hat sich bei den Gunners toll entwickelt / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Martin Ødegaard schloss sich als gefeiertes Talent bereits im Alter von 16 Jahren Real Madrid an. Kaum ein Teenager-Transfer wurde derart gehyped, wie jener des Norwegers. Der offensive Mittelfeldspieler kam mit diesem Rucksack jedoch nicht so ganz klar und drohte den Weg eines gescheiterten Talentes zu gehen. Über mehrere Leih-Stationen hat der heute 24-Jährige aber den richtigen Weg gefunden und überzeugt nun regelmäßig für die Gunners.


Nach vorheriger Leihe, machte der FC Arsenal im Sommer 2021 ernst und verpflichtete Martin Ødegaard für 35 Millionen Euro fest. Inzwischen gehört der Norweger zu den Leistunsgträgern und hat in der laufenden Premier-League-Saison bereits sieben Tore erzielt und fünf Buden aufgelegt. In Madrid wird man sich wohl schon so seine Gedanken machen, ob man das Potenzial des feinen Technikers nicht unterschätzt hat.

Romano bestätigt: Real hat keine Rückkaufklausel

Klar ist jedenfalls, dass Real keine Rückkaufklausel für den Spieler besitzt. Dies verdeutlichte Fabrizio Romano via Twitter. Der Mittelfeld-Mann blüht bei den in dieser Saison überraschend starken Gunners voll auf und hat das Projekt Arsenal London lieben gelernt. Es ist also auch nicht davon auszugehen, dass er zu Real Madrid zurück möchte.

Sein Vertrag in der englischen Landeshauptstadt läuft noch bis 2025 und es ist nicht auszuschließen, dass der Zehner dem Klub noch viel länger die Treue hält. Sein Marktwert ist laut transfermarkt.de inzwischen auf 60 Millionen angestiegen. Man kann inzwischen also sagen, dass die Blancos mit dem Verkauf von Martin Ødegaard ein schlechtes Geschäft gemacht haben.


Alles zum FC Arsenal bei 90min:

facebooktwitterreddit