RasenBallsport Leipzig

Die Ablöse für Vandevoordt: Neu-Leipziger der drittteuerste Keeper der Bundesliga

Jan Kupitz
Maarten Vandevoordt
Maarten Vandevoordt / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

RB Leipzig gab in dieser Woche den Transfer von Maarten Vandevoordt bekannt, der aber erst 2024 zum Bundesligisten wechseln wird. Die Ablöse für den Youngster hat es in sich.


Quasi aus dem Nichts teilten die Roten Bullen am Dienstag die Verpflichtung von Maarten Vandevoordt mit. Der 20-Jährige ist schon seit mehreren Jahren Stammkeeper beim KRC Genk und avancierte mit 17 Jahren und 287 Tagen zum jüngsten Keeper in der Geschichte der Champions League.

Die kommende Saison soll Vandevoordt noch bei den Belgiern verbringen, ehe er ab 2024 den Angriff auf Peter Gulacsi starten wird. Der Ungar steht bei den Roten Bullen noch bis 2025 unter Vertrag und könnte danach von Vandevoordt als Nummer eins abgelöst werden.

Welch große Stücke die Leipziger auf den Belgier halten, zeigt allein die Ablöse, die RB an Genk überweist: Laut Angaben der Bild kostet Vandevoordt zehn Millionen Euro, wodurch er der drittteuerste Torhüter der Bundesliga-Geschichte ist. Nur Manuel Neuer (30 Mio. Euro) und Gregor Kobel (15 Mio. Euro) kosteten bei ihren Wechseln mehr.


Alles zu RB Leipzig bei 90min:

Alle News zu RB Leipzig
Alle News zur Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit