90min
Manchester United

Cristiano Ronaldos Ernährungsplan trifft bei Teamkollegen auf wenig Begeisterung!

Guido Müller
Ein Leader in-und außerhalb des Platzes: Cristiano Ronaldo
Ein Leader in-und außerhalb des Platzes: Cristiano Ronaldo / Gareth Copley/Getty Images
facebooktwitterreddit

Kaum bei Manchester United angekommen, gibt sich Cristiano Ronaldo bereits als Anführer der Truppe zu verstehen. In dieser Funktion will er sogar den gesamten Ernährungsplan des Kaders der Red Devils auf ein professionelleres Niveau heben. Nicht bei allen Teamkollegen stößt das auf Begeisterung.


Mit 36 Jahren ist Cristiano Ronaldo immer noch fit. Fitter als manch jüngerer Berufskollege. Dieser beneidenswerte Fitnesszustand hat natürlich auch viel mit seiner Ernährung zu tun. Und diese will er nun auch seinen Mannschaftskameraden angedeihen lassen.

Wie die englische Sun berichtet, soll sich CR7 bereits an den vereinseigenen Koch gewandt haben und diesem einige seiner Lieblingsgerichte empfohlen haben. Doch die kommen bei den Kollegen nicht unbedingt gut an.

Bei Stockfisch rümpfen Cristianos Teamkollegen die Nase

Eines dieser Gerichte ist panierter Stockfisch. Entsprechend zubereitet ein leckeres und gesundes Gericht. Zudem aufgrund seines geringen Fettgehalts ideal für Sportler. Doch englische Fußballer ticken anders.

Und die englische Gastronomie, das weiß jeder, der mal ein paar Tage auf der Insel verbracht hat, gehört jetzt auch nicht zu den raffiniertesten der Welt.

Mit dem allgegenwärtigen und sehr beliebten fish and chips jedenfalls hat auch die zweite Empfehlung des Superstars an den Küchenchef nicht viel zu tun: Tintenfisch! Ein Leibgericht des Portugiesen - doch nicht seiner Mitspieler am Old Trafford.

Auch der Tintenfisch kommt nicht so gut an

Eine namentlich nicht genannte Quelle aus dem direkten Umfeld des Klubs sagte dazu: "Er mag Tintenfisch, aber die Mehrheit des Teams nicht. Ihm wird es bestimmt schmecken und sicherlich auch bei seiner Diät helfen, aber den anderen eben nicht. Cristiano ist sehr fokussiert auf Themen wie Fettwerte und auf Lebensmittel wie Schinkenscheiben, Eier und Avocados, und die Köche versuchen ihm bestmöglich zu helfen." (via as.com)

Und Cristianos Einfluss geht noch weiter. Bis hin zum Nachtisch. Bereits vor ein paar Wochen plauderte sein Teamkollege, Ersatztorwart Lee Grant, ein wenig aus dem kulinarischen Nähkästchen, als er erzählte, dass sich seit der Ankunft des Portugiesen keiner mehr traut, nachmittags beim Kuchenbuffet reinzuhauen.

"Keiner hat den Apfelkuchen auch nur angerührt!"

"Ich kann garantieren", so Grant, "dass kein einziger den Apfelkuchen auch nur angerührt hat. Auch die Brownies sind unberührt geblieben."

Lee Grant
Plauderte kürzlich ein wenig aus dem Nähkästchen: Uniteds Ersatztorwart Lee Grant / James Williamson - AMA/Getty Images

Und dann fügte der Goalie mit einem leicht verschmitzten Lächeln hinzu: "Vielleicht will uns Ronnie ja zur portugiesischen Küche bekehren, aber wer gedacht hatte, dass es sich dabei ums 'Huhn peri-peri-Style' vom 'Nandos' [einem berühmten portugiesischen Restaurant in Manchester, Anm. d. Red.] handelt, wird wohl enttäuscht sein."

Die hinlänglich bekannten Erfolge des Portugiesen geben ihm zwar durchaus recht, doch offenbar wartet noch ein Berg von Überzeugungsarbeit auf den Superstar, um am Ende jeden im Kader von der Sinnhaftigkeit eines ausgewogenen Ernährungsplans zu überzeugen.

facebooktwitterreddit