90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Die Sané-Saga geht weiter: ManCity brachte erneut Tausch mit Alaba ins Spiel

Manchester City ist offenbar weiterhin an einem Tausch zwischen Leroy Sané und David Alaba (Foto) interessiert
Manchester City ist offenbar weiterhin an einem Tausch zwischen Leroy Sané und David Alaba (Foto) interessiert | Pool/Getty Images

Die Transfer-Saga um Leroy Sané beinhaltet ein Kapitel, in welchem David Alaba in den möglichen Transfer zwischen dem FC Bayern und Manchester City einbezogen wurde. Demnach sollen beide Klubs über einen Tausch-Deal verhandelt haben. Obwohl sich Alaba laut BILD gegen ein derartiges Transfermodell entschieden haben soll, war es nach Informationen von The Athletic in den jüngsten Gesprächen erneut ein Thema.

Bei David Alaba und Thiago befindet sich der FC Bayern in der Zwickmühle. Beide Akteure sind Leistungsträger unter Hansi Flick, und beide sollen ihren bis 2021 datierten Vertrag verlängern. Bis heute konnten sich die Verantwortlichen aber weder mit Alaba noch mit Thiago einigen. Sollen für die Realisierung weiterer Transfers zusätzliche Einnahmen generiert werden, wäre dies im Falle der beiden Stars nur noch in diesem Jahr möglich. Fraglich ist in diesem Zusammenhang jedoch, ob die Abgänge kompensiert werden können.

Speziell Alaba hat sich zu einem Führungsspieler entwickelt. Der Österreicher ist zum Abwehrchef aufgestiegen, glänzt in der Innenverteidigung mit zahlreichen Kommandos, einem guten Positionsspiel und seinen Fähigkeiten im Aufbau. Mit dem Ball marschiert er viele Meter nach vorne, traut sich, den Gegner anzudribbeln, bewegt sich auf der Höhe des Sechsers und spielt viele liniendurchbrechende Pässe. Wie bei Thiago haben die Bayern auch bei Alaba größtes Interesse, den Vertrag zu verlängern. Stellt sich die Frage: Was, wenn Alaba gehen will?

ManCity denkt an Tausch-Deal mit Alaba - FC Bayern lehnt ab

Wie The Athletic berichtet, soll Alabas unklare Zukunft in den jüngsten Verhandlungen über den Transfer von Leroy Sané thematisiert worden sein. Wie das Online-Magazin berichtet, wolle ManCity ein Tauschgeschäft forcieren. 90min hatte bereits im Mai exklusiv darüber berichtet.

Die Bayern sollen sich allerdings dagegen sträuben. Wie es heißt, wolle man Alaba lieber nach der Saison 2020/21 ablösefrei ziehen lassen, als ihn in diesem Transfersommer abzugeben. Auch Christian Falk, Fußballchef der Sport Bild, hat sich diesbezüglich zu Wort gemeldet. Demnach sei das Tauschgeschäft von einem Spielerberater ins Spiel gebracht worden, doch weder für die Bayern noch für Alaba sei dieses jemals realistisch gewesen.

Darüber hinaus sei noch immer keine finale Entscheidung über Alabas Zukunft gefallen. Jüngst wurde Juventus Turin vom italienischen Journalisten Paolo Paganini ins Spiel gebracht. Ein Abgang ist damit weiterhin ebenso wahrscheinlich wie eine Vertragsverlängerung.