90min
Manchester United

Van de Beek: Vom Ajax-Star zum United-Bankdrücker

Yannik Möller
Donny van de Beek findet sich in Manchester nicht zurecht
Donny van de Beek findet sich in Manchester nicht zurecht / Robbie Jay Barratt - AMA/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit großen Hoffnungen wechselte Donny van de Beek vor einem Jahr von Ajax Amsterdam zu Manchester United. Doch seitdem kommt der Mittelfeldspieler so gut wie gar nicht zum Zug. Es droht eine zweite Saison ohne Fortschritt.


Viele Fußball-Fans erinnern sich gerne an die Saison 2018/19 von Ajax Amsterdam zurück. Das vergleichsweise so kleine Team mit größtenteils unbekannten Spielern und Eigengewächsen in der Champions League. Bis ins Halbfinale hatte man es geschafft, bis dahin unter anderem gegen Juventus Turin und Real Madrid bestanden - und dabei sehr unterhaltsam gespielt.

Denkt man an diesen Königsklassen-Run zurück, kommen bestimmte Namen auf. Dabei stehen Spieler wie Matthijs de Ligt, Frenkie de Jong oder Hakim Ziyech im Vordergrund. Oftmals unterschätzt und vergessen: Donny van de Beek.

Van de Beek und Man United: Bislang wahrlich keine Liebesbeziehung

Der zentrale Mittelfeldspieler war schon in dieser Saison ein wichtiger Bestandteil des Teams. Bereits im Alter von elf Jahren wechselte er in die Ajax-Jugend. Im Sommer 2020 verließ er den Verein schlussendlich. Manchester United zahlte für den Transfer etwa 40 Millionen Euro.

Ein großer Schritt für den heute 24-Jährigen. Die Ansprüche bei den Red Devils sind hoch, vor allem die der Fans. Schließlich haben sie noch immer die glorreichen Tage vor Augen, auch angesichts der letzten ziemlich durchwachsenen Jahre. Van de Beek sollte unter Trainer Ole Gunnar Solskjaer ein wichtiger Teil des Mittelfelds werden.

Donny van de Beek
Über das Warmmachen kam Donny van de Beek bislang nicht hinaus / Robbie Jay Barratt - AMA/Getty Images

Doch sein erstes Jahr bei United war die pure Ernüchterung. In der Premier League stand er in gerade einmal 19 Partien auf dem Platz. Noch schlimmer: in lediglich vier Fällen wurde er direkt in die Startelf berufen. Der durchschnittliche Einsatz dauerte für ihn schlappe 27 Minuten an. Im FA- und im EFL-Cup kam er zwar regelmäßiger und länger zum Einsatz - doch auch das waren insgesamt nur acht Spiele.

Nahezu wöchentlich war der Niederländer seit seinem Wechsel auf der Bank zu sehen. So auch in den ersten beiden Partien dieser Saison. Nicht eine Minute stand er dabei auf dem Platz. Beim 5:1 gegen Leeds United wurden ihm Fred und Scott McTominay vorgezogen. Beim 1:1 gegen Southampton kam noch Nemanja Matic hinzu. Sogar der zuvor abgeschriebene Jesse Lingard wurde eher eingewechselt.

"Jeder bei Manchester United weiß, dass sich Donny nicht noch so eine Saison erlauben kann. Die Fans haben ihn schätzen gelernt, aber es ist wichtig, dass das auch der Trainer gut", betonte sein Berater Guido Albers dieser Tage (via telegraaf). Er erwarte, dass sein Klient über diese Spielzeit ein wichtiger Faktor für das United-Mittelfeld wird.

Es bleibt eine schwierige Situation für van de Beek. In seinem Alter kann er sich trotz voriger Entwicklung nicht dauerhaft auf der Bank wiederfinden. Auch wenn er schon jetzt ein toller Spieler ist, so braucht auch er seine Spielpraxis.

Schließlich gerät durch eine solch komplizierte Ausgangslage auch seine Karriere in Schieflage. Ein passendes Beispiel: am heutigen Freitag verkündet Louis van Gaal als neuer Bondscoach den Kader für die kommenden WM-Quali-Spiele. Es gilt längst nicht als gesichert, dass der ehemalige Ajax-Star dabei sein wird. Es droht ein weiterer Absturz.

facebooktwitterreddit