90min

Manchester City und Lionel Messi: Die Spekulationen nehmen wieder Fahrt auf

Nov 20, 2020, 10:55 AM GMT+1
Lionel Messi
Verlässt Lionel Messi den FC Barcelona in Richtung Manchester City? | Eric Alonso/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Donnerstag hat Pep Guardiola hat seinen Vertrag bei Manchester City bis 2023 verlängert - und damit erneut Spekulationen über einen Transfer von Lionel Messi angestoßen. Laut Eurosport will der sechsmalige Weltfußballer den FC Barcelona weiterhin verlassen. Liga-Präsident Javier Tebas sendete bereits eine Spitze nach Manchester.

Die märchenhafte Geschichte zwischen Lionel Messi und dem FC Barcelona droht ein jähes Ende zu finden. Am 30. Juni 2021 läuft der Vertrag des Kapitäns aus, eine Verlängerung scheint nach seinem geäußerten Wechselwunsch im Sommer nicht realistisch. Vielmehr darf Messi ab Januar frei mit anderen Vereinen verhandeln und einen Vorvertrag für die kommende Saison unterzeichnen.

Aus finanzieller Sicht kommen lediglich zwei Klubs in Frage, die sich das enorme Jahresgehalt, das Handgeld bei der Vertragsunterschrift sowie etliche Prämien leisten könnten: Paris St. Germain und Manchester City. Die Pariser werden allerdings seltener mit Messi in Verbindung gebracht als die Skyblues aus England, die ihrerseits von Messis größtem Förderer, Pep Guardiola, trainiert werden.

Pep Guardiola
Führt die Vertragsverlängerung mit Pep Guardiola zu einer Verpflichtung von Lionel Messi? | Pool/Getty Images

Der 49-Jährige ist seit 2016 im Amt und verlängerte seinen Vertrag bis 2023. Bei Ablauf seines neuen Arbeitspapieres wäre er also sieben Jahre im Amt - genau so lange wie in Barcelona und beim FC Bayern zusammen. Eigentlich galt Guardiola nie als jemand, der sich für viele Jahre an einen Verein bindet; aber Vorstandsboss Khaldoon Al Mubarak ist es gelungen, ihn zu einer erneuten Unterschrift zu bewegen: "Wir hatten lange Gespräche in dieser Woche und haben beides diskutiert - weiterzumachen oder nicht", berichtete Guardiola laut kicker. Al Mubarak habe ihn "überzeugt, dass wir fortführen müssen, was wir in den unglaublichen letzten vier Jahren angefangen haben".

Bericht: Erster Schritt zur Messi-Verpflichtung erledigt

Wie Eurosport erfahren haben will, soll Guardiolas Vertragsverlängerung der erste Stein des Anstoßes einer möglichen Messi-Verpflichtung sein. Der zweite Schritt wäre dem TV-Sender zufolge eine Verlängerung mit Sergio Agüero. Der 32-jährige Stürmer kennt Messi aus der argentinischen Nationalmannschaft und soll dem sechsmaligen Weltfußballer die Eingewöhnung in England erleichtern. Jedoch steht Agüero nur bis Sommer 2021 unter Vertrag. Nach 90min-Infos soll er noch ein paar Jahre bei City bleiben, ab der kommenden Saison soll jedoch ein Nachfolger aufgebaut werden.

Abhängig von einem möglichen Transfer seien auch die Präsidentschaftswahlen in Barcelona am 24. Januar. Der Hintergedanke: Der neue Präsident könnte mit Messis zukünftigem Verein über einen Wintertransfer verhandeln und seinem Klub eine Ablösesumme bescheren - aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie sollte dies zumindest nicht ausgeschlossen werden.

La-Liga-Boss Tebas ätzt gegen City: "Spielen nicht nach den Regeln"

Sollte Messi seinen Vertrag in Barcelona tatsächlich nicht verlängern, scheint Manchester City der einzige Verein mit realistischen Chancen auf eine Verpflichtung zu sein. Das missfällt La-Liga-Präsident Javier Tebas offenbar: "Es scheint, als wäre der einzige Klub der Premier League, der davon spricht, Messi zu verpflichten, Manchester City - die nicht nach den Regeln spielen", sagte der 58-Jährige kürzlich. Er sei "nicht der einzige, der das behauptet".

City, das 2008 von einem Investmentunernehmen aus Abu Dhabi übernommen wurde, steht seit Jahren aufgrund horrender finanzieller Aufwände in der Kritik. Im Februar wurde der Verein von der UEFA wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay für zwei Jahre aus der Champions League ausgeschlossen, im Juli entschied der internationale Sportgerichtshof (CAS) allerdings auf Freispruch.

facebooktwitterreddit