Nach Everton-Sieg: Man Utd erreicht als erster Klub großen Premier-League-Meilenstein

Andre Onana
Andre Onana / Michael Regan/GettyImages
facebooktwitterreddit

Andre Onana bewahrte beim 3:0-Sieg von Manchester United gegen Everton zum fünften Mal in dieser Premier-League-Saison eine Weiße Weste. Dadurch erreichten die Red Devils einen historischen Meilenstein.

Ein Sieg gegen den FC Everton, der schon vor dem schockierenden 10-Punkte-Abzug wegen Verstoßes gegen die Finanzvorschriften am unteren Ende der Tabelle stand, wäre normalerweise nicht besonders erwähnenswert.

Aber für Onana ist es ein weiterer Vertrauens-Boost nach einem wackeligen Start bei United, nachdem er im Sommer für viel Geld von Inter gewechselt war. Der kamerunische Nationalspieler führt in dieser Saison gemeinsam mit Nick Pope und Sam Johnstone das Rennen um den Goldenen Handschuh an.

Doch nicht nur das: Für United war es in der Geschichte der Premier League das 500. Spiel ohne Gegentore, womit man alle traditionellen Rivalen weit hinter sich gelassen hat.

Premier-League-Spiele ohne Gegentor nach Verein

Verein

Weiße Westen

absolvierte Spiele

Man United

500

1.204

Chelsea

476

1.204

Liverpool

460

1.204

Arsenal

456

1.204

Everton

361

1.204

Man City

351

1.013

United hatte in den letzten 31 Jahren eine ganze Reihe starker Torhüter, angefangen bei Peter Schmeichel, einem von nur 13 ausländischen Spielern in der Premier League, als der neue Wettbewerb im August 1992 begann. Der Däne sorgte für die erste weiße Weste von United in der Premier League, obwohl er nach einem schlechten Start in die Saison bis zum vierten Spiel darauf warten musste - ein 1:0-Auswärtssieg in Southampton.

Als Schmeichel 1999 beschloss, das Old Trafford zu verlassen, hatte United Schwierigkeiten, einen Ersatz für ihn zu finden. Mark Bosnich, Massimo Taibi und der frühere Ersatzmann Raimond van der Gouw waren zeitweise erste Wahl, bevor im Sommer 2000 der Weltmeister von 1998, Fabien Barthez, kam.

Der Franzose hatte bei United zweifellos große Erfolge, aber er war unbeständig und neigte zu gelegentlichen Fehlern und wurde schließlich 2003 durch den wenig bekannten amerikanischen Torhüter Tim Howard als Stammspieler ersetzt. Obwohl er später bei Everton zu einer Legende der Premier League werden sollte, glich auch Howards Zeit bei United einer Achterbahnfahrt und endete in einem Konkurrenzkampf mit Roy Carroll.

Erst sechs Jahre nach dem Abgang von Schmeichel gelang es United schließlich, ihn adäquat zu ersetzen, als Edwin van der Sar 2005 von Fulham kam. Mit 34 Jahren schien es nur eine kurzfristige Lösung zu sein, aber der Niederländer, den United eigentlich schon 1999 haben wollte, war in den nächsten sechs Jahren ein zuverlässiger und beruhigender Faktor. In der Saison 2008/09 blieb er sogar erstaunliche 1.311 Minuten in der Premier League ohne Gegentreffer und stellte damit einen neuen Weltrekord auf. Tomasz Kuszczak war sein Ersatzmann.

Als van der Sar 2011 im Alter von 40 Jahren seine Handschuhe an den Nagel hängte, hatte United bereits seinen nächsten Star gefunden. David de Gea war gerade 20 Jahre alt, als er für knapp 20 Millionen Euro von Atletico Madrid verpflichtet wurde. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und der Aufgabenteilung mit Anders Lindegaard, der sich geschworen hatte, in Old Trafford nicht nur auf der Bank zu sitzen und in der Nase zu bohren, war der Spanier 2014 der beste Torhüter der Welt.

United hätte de Gea 2015 beinahe an Real Madrid verkauft, als Sergio Romero aufgrund der Ungewissheit den Vorzug erhielt, doch ein defektes Faxgerät machte den Deal zunichte. De Geas Form nach 2018 hatte Höhen und Tiefen, und 2023 wurde beschlossen, seinen Vertrag nicht zu verlängern, so dass er nach zwölf Jahren gehen konnte und stattdessen Andre Onana verpflichtet wurde.

Viele Torhüter in der United-Historie - und am Ende ein erreichter Meilenstein.


Weitere ManUtd-News lesen:

feed