90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Man United: Perisic als Sancho-Ersatz im Visier - Reguilon-Transfer wird konkreter

Ole Gunnar Solskjaer
United-Coach Ole Gunnar Solskjaer hofft noch auf die ein oder andere Verstärkung | Pool/Getty Images

Bei Manchester United könnte sich in Sachen Transfers bis zum 5. Oktober noch einiges tun. Die Red Devils haben sich in diesem Sommer bei Wunschspieler Jadon Sancho die Zähne am BVB ausgebissen. Gut möglich, dass ein Ersatz verpflichtet wird. Dazu wollen die Red Devils bei Sergio Reguilon ernst machen.

Eine Alternative für den Angriff wäre für Trainer Ole Gunnar Solskjaer einen erfahrenen Flügelspieler auszuleihen und dann im kommenden Jahr einen neuen Anlauf bei Sancho zu wagen. Drei Namen werden derzeit heiß gehandelt - zwei Spieler haben eine Vergangenheit beim FC Bayern.

So soll Ivan Persisic laut dem britischen Telegraph eine Option für United sein. Im Raum stehe demnach eine einjährige Leihe des Kroaten, so wie es in der abgelaufenen Spielzeit beim FC Bayern erfolgreich praktiziert wurde.

In Italien geht man derweil allerdings davon aus, dass Perisic bei Inter Mailand einen neuen Anlauf wagen möchte. Der 31-Jährige steht bei den Nerazzurri noch bis 2022 unter Vertrag.

Gleiches gilt für Douglas Costa. Der Brasilianer von Juventus Turin war zuletzt häufig verletzt. Neu-Coach Andrea Pirlo soll nicht mehr auf den 30-Jährigen bauen und Costa zum Verkauf freigegeben haben. Lukratives Interesse soll es aus den Vereinigten Emiraten geben. Sportlich reizvoller wäre mit Sicherheit ein Engangement im Old Trafford.

Auf dem Abstellgleis steht auch Gareth Bale bei Real Madrid. Zuletzt befeuerte der Waliser Gerüchte über eine Rückkehr in die Premier League. Man United würde dabei mit Sicherheit zu dem kleinen Kreis an Klubs gehören, die sich mit einem Transfer beschäftigen würden.

Bei allen drei gehandelten Spielern ist die Ausgangslage aber vage. Ob am Ende tatsächlich einer von ihnen den Weg ins Old Trafford findet, bleibt abzuwarten. Fest steht, Solskjaer hat schon jetzt eine starke Offensive mit Martial, Greenwood, Rashford und auch Daniel James. Etwas mehr Breite im Kader dürfte den Red Devils aber mit Sicherheit gut tun.

United mit Reguilon einig - Knackpunkt bleibt die Ablöse

Verstärken will man sich in Manchester auch noch in der Defensive. Linksverteidiger Sergio Reguilon wird seit Wochen mit United in Verbindung gebracht. Laut Transfer-Experte Fabrizio Romano wird United bald eine erste offizielle Offerte abgeben. Reguilon steht bei Real Madrid bis 2023 unter Vertrag, war im letzten Jahr aber an den FC Sevilla ausgeliehen. Beim Europa-League-Sieger spielte sich der 23-Jährige wieder in den Fokus.

Mit dem Spieler sei man sich bereits einig, schwieriger werde eine Einigung in Sachen Ablöse. Real Madrid verlangt 30 Millionen Euro und will sich zudem eine Rückkaufklausel sichern. United sei dagegen nicht bereit, eine solch hohe Ablöse zu zahlen.

Bei einem Marktwert von 25 Millionen Euro und noch drei Jahren Rest-Vertrag muss United bei den Verantwortlichen der Königlichen aber noch ein wenig Überzeugungsarbeit leisten, will man den spanischen Nationalspieler für deutlich unter 30 Millionen Euro ins Old Trafford locken.