Transfer

Bericht: Man City blitzt mit Mega-Offerte für Josko Gvardiol ab

Jan Kupitz
Josko Gvardiol
Josko Gvardiol / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Josko Gvardiol ist ein begehrter Mann. Neben dem FC Chelsea buhlt nun offenbar auch Manchester City um den Verteidiger - doch RB Leipzig bleibt standhaft.


In den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass der FC Chelsea gesteigertes Interesse an Josko Gvardiol hat und den Kroaten für seine im Umbau befindliche Defensive gewinnen möchte. Laut Sport1 hat Thomas Tuchel sogar höchstpersönlich zum Hörer gegriffen, um mit Gvardiol zu telefonieren.

Die Blues sind wohl nicht der einzige Klub, der das immense Potenzial des 20-Jährigen erkannt hat. Die Bild berichtet, dass Manchester City ebenfalls ins Rennen eingestiegen ist - und sogar bereits ein Angebot abgegeben hat. Kostenpunkt: 80 Millionen Euro!

Die Verantwortlichen von RB Leipzig scheinen allerdings nicht sonderlich beeindruckt zu sein und haben die Offerte der Skyblues laut Bericht abgelehnt. Ähnlich wie Christopher Nkunku soll auch Gvardiol bei den Sachsen bleiben und dabei mithelfen, eine erfolgreiche Saison zu spielen. Ein Verkauf - trotz dieses immens hohen Betrags, der im Raum steht - kommt für die Leipziger offenbar nicht in Frage.

Da RBL in diesem Sommer bislang ein Transferplus von rund 30 Millionen Euro erwirtschaftet hat, kann man sich das Nein auch finanziell erlauben.

Und was sagt Gvardiol zu dem abgelehnten Angebot?

Gemäß Bild-Angaben kann er sich vorstellen, "mindestens" ein weiteres Jahr bei RB Leipzig zu bleiben. Dementsprechend dürfte er nicht allzu enttäuscht sein, wenn es in diesem Sommer noch nicht zu einem Top-Klub geht. Angesichts seiner erst 20 Jahre hat er schließlich auch noch alle Zeit der Welt...


Alles zu RBL bei 90min:

facebooktwitterreddit