Lukaku rettet Gladbach ins CL-Achtelfinale: Das unfassbare Nicht-Tor im Video

Unglücksrabe Lukaku verhindert den Treffer von Sanchez
Unglücksrabe Lukaku verhindert den Treffer von Sanchez / Jonathan Moscrop/Getty Images
facebooktwitterreddit

Was für eine Champions-League-Gruppenphase aus deutscher Sicht! Nach den Bayern, Dortmund und Leipzig hat es auch Borussia Mönchengladbach sensationell ins Achtelfinale geschafft. Bedanken kann man sich am Niederrhein vor allem bei Romelu Lukaku.

Es lief die 89. Minute im San Siro von Mailand. Die Nerazzurri drängten verzweifelt auf den Führungstreffer gegen Shakhtar Donetsk, der den Italienern das Achtelfinale der Champions League beschert hätte. Der eingewechselte Christian Eriksen brachte einen Eckball in die Mitte, wo der ebenfalls eingewechselte Sanchez hochstieg und wuchtig zum Abschluss kam.

Doch sein Kopfball, der wohl zu 99,9 Prozent den Weg in die Machen und damit zu Inters Glück gefunden hätte, wurde vom eigenen Mann abgeblockt. Ausgerechnet Inters Torjäger vom Dienst, Romelu Lukaku, blockte den starken Kopfball von Sanchez ab. Zu allem Überfluss stand der Belgier auch noch im Abseits.

Das Nicht-Tor von Inter im Video:

Und damit blieb es beim 0:0 in Mailand. In Madrid versammelten sich derweil die Gladbacher Spieler um ein iPad um die letzten Sekunden im Parallelspiel zu verfolgen. Bangen und Zittern war angesagt bei den Fohlen - mit einem Happy End. Dank Lukaku!

Während Gladbach ausgelassen den Achtelfinal-Einzug feiern konnte, ist Inter raus aus Europa. Nicht einmal die Europa League wird es für die Mannen von Trainer Antonio Conte! Fun Fact: Eben jener Romelu Lukaku verhinderte schon im letzten Jahr das Weiterkommen seines Teams. Im Gruppenendspiel gegen eine Barça-B-Elf vergab der Torjäger reihenweise Großchancen (inklusive dreier Abseitstreffer!), auch wenn er zum zwischenzeitlichen Ausgleich immerhin einmal traf (Endstand 1:2). Ja, auch Unglück kann sich wiederholen, Romelu.