Aktuell ohne Vertrag: Luis Suárez vor Unterschrift bei neuem Verein

Henry Einck
Luis Suárez spielte eine schwache WM 2022.
Luis Suárez spielte eine schwache WM 2022. / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Luis Suárez spielte bis zur Weltmeisterschaft in seiner Heimat bei Club Nacional. Seit dem Ende des Turniers ist er vereinslos. Die Suche nach einem neuen Arbeitsgeber scheint jetzt ein Ende zu haben. Suárez soll kurz vor einem Wechsel zu Grêmio Porto Alegre in die brasilianische Liga zu stehen.


Luis Suárez erlebte eine - wahrscheinlich letzte - Weltmeisterschaft zum Vergessen. Der Stürmerstar schied mit Uruguay in der Gruppenphase aus. In einer Gruppe mit Portugal, Südkorea und Ghana schlossen die Südamerikaner nur auf Platz 3 ab. Suárez bestritt alle drei Spiele, zwei Mal stand er in der Startelf. Ein Tor gelang dem 35-Jährigen nicht. Jetzt geht es für ihn mit Vereinsfußball weiter.

Laut den Journalisten César Luis Merlo und Jorge Nicola steht Luis Suárez kurz vor einer Unterschrift bei Grêmio Porto Alegre. Es habe bereits eine mündliche Vereinbarung gegeben. Alberto Guerra, Präsident des brasilianischen Erstligisten, hatte bei Grenal Radio Gespräche mit dem ehemaligen Barça-Star bestätigt. Die Einigung sei noch nicht einhundertprozentig, solle aber "in den nächsten Stunden" angestrebt werden.

Der Suárez-Transfer ist für Grêmio ein teures Unterfangen. Wie Merlo berichtet, wird der Uruguayer der bestbezahlte Profi im Kader des Aufsteigers. Nach Informationen von Nicola belaufe sich das Angebot auf etwa 3,28 Millionen Euro Jahresgehalt. Über die Finanzierung sprach auch Präsident Guerra: "Als Präsident habe ich die Verantwortung, Geschäfte zu machen, die der Kasse des Klubs nicht schaden. Deshalb ist die Hilfe von Partnern notwendig, die ebenfalls Interesse daran haben, die Verhandlungen erfolgreich zu beenden." Demnach müssten sich Sponsoren am Transfer beteiligen.

Eine Ablösesumme ist für Suárez nicht fällig. Der Vertrag des 35-Jährigen lief im Sommer bei Atlético Madrid aus. Die Zeit bis zur Weltmeisterschaft hatte er beim Club Nacional in seiner Heimat Uruguay verbracht. Der Arbeitsvertrag galt allerdings nur bis zum Turnierstart. Aktuell ist Suárez ohne Verein und kann dadurch auch zum Nulltarif wechseln.

Bei Grêmio soll der ehemalige Liverpool-Torjäger einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschreiben und dem Klub zum Klassenerhalt in der Série A verhelfen. Der Traditionsverein hatte nach einem Jahr in der zweiten Liga den Wiederaufstieg geschafft. Zuletzt wurde Suárez auch vermehrt mit einem Wechsel in die MLS in Verbindung gebracht. LA Galaxy soll Interesse gezeigt haben.


Alles zum internationalen Fußball bei 90min:

facebooktwitterreddit