Luis Enrique über seine Pläne nach Spanien-Aus

Jan Kupitz
Luis Enrique
Luis Enrique / THOMAS COEX/GettyImages
facebooktwitterreddit

Wie geht's weiter? Luis Enrique hat nach seinem Aus als spanischer Nationalcoach über seine Pläne für das neue Jahr gesprochen.


Nachdem Spanien im WM-Achtelfinale ebenso überraschend wie verdient an Marokko gescheitert war, entschied sich der Verband, sich von Luis Enrique als Nationaltrainer zu trennen. Der 52-Jährige hatte das Amt im Sommer 2018 übernommen.

Nun will sich Enrique wieder dem Vereinsfußball zuwenden, wo er sich bei der AS Rom, Celta Vigo und FC Barcelona einen Namen gemacht hat - mit letzterem gewann er zwei Meistertitel und 2014/15 die Champions League.

"Ich möchte als Trainer arbeiten. Ich sehe mich selbst in der Lage, einen Verein zu übernehmen und mit mehr Finesse und Präzision das zu entwickeln, was ich in der Nationalmannschaft nicht tun konnte", sagte er gegenüber Ibai Llanos auf Twitch.

Enrique bestätigte jedoch, dass er sich zunächst eine Auszeit vom Fußball gönnen will: "Ich werde wahrscheinlich bis zur nächsten Saison warten. Heute Morgen hat man mir gesagt, dass ich für ein Mountainbike-Rennen angemeldet bin, das ich mit meinem Bruder bestreiten werde."

Der 52-Jährige verfügt über reichlich La-Liga-Erfahrung und hat in der Vergangenheit auch über sein Interesse an einer Tätigkeit in der Premier League gesprochen.

"Ich würde gerne irgendwann in England als Trainer arbeiten", sagte Enrique 2013. "Auch wenn meine Frau das Wetter nicht mögen würde; sie kommt aus Barcelona und mag die Sonne. Es würde von der Mannschaft und dem Fußball abhängen, den sie spielen."

facebooktwitterreddit