Bayer 04 Leverkusen

Leverkusen blamiert sich bei RW Essen! Die Netzreaktionen zur Pokal-Sensation

Jan Kupitz
Lucas Alario und Co. betrieben Chancenwucher gegen Essen
Lucas Alario und Co. betrieben Chancenwucher gegen Essen / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit
1 von 16

Puh, Bayer Leverkusen! Dieses Spiel dürft ihr niemals verlieren! Bei Viertligist RW Essen blamierte sich die Werkself in der dritten Runde des DFB-Pokals nach Verlängerung. Zuvor waren Schick, Alario und Co. am eigenen Unvermögen, am Geläuf im Stadion an der Hasenstraße, am Aluminium und RWE-Keeper Davari gescheitert!

Gegen den Underdog hatte Bayer 04 eine Möglichkeit nach der anderen, betrieb jedoch Chancenwucher par excellence. Essen stemmte sich dem Bundesligisten auf einem sehr bescheidenen Rasen tapfer entgegen und hatte auch das Glück auf seiner Seite: Während der regulären Spielzeit traf die Werkself allein viermal das Aluminium! Der Ball wollte einfach nicht über die Linie.

Und so ging es in die Verlängerung. Und dort klappte es endlich: Nach einem Querschläger von Dragovic stand Bailey goldrichtig und markierte das 1:0. Eine hochverdiente und überfällige Führung!

Doch Bayer Leverkusen wäre ja nicht Bayer Leverkusen, wenn die Sache nicht noch brenzlig würde. Kurz nach Wiederanpfiff traf Essen durch Kefkir zum sensationellen Ausgleich. Und als sich alles auf Elfmeterschießen einstellte, schoss Engelmann das 2:1 für den Underdog! WAHNSINN! Komplett gegen den Spielverlauf - aber wen interessiert das morgen noch?

Doppelt bitter für Bayer04: Vor dem Führungstreffer wurde Leverkusens Frimpong im Strafraum der Gastgeber klar am Trikot gezogen, doch nach Studium der VAR-Bilder entschied Schiedsrichter Schlager gegen ein Foul - das Tor der Essener zählte!

Nach Düsseldorf und Bielefeld haut RW Essen somit das nächste Profiteam aus dem Pokal und steht tatsächlich in der vierten Runde! Leverkusen muss sich aber vorwerfen lassen, das Spiel nicht viel, viel früher entschieden zu haben. Die Chancen waren zur Genüge vorhanden.

Hier geht's zu den Netzreaktionen der Partie:

facebooktwitterreddit