La Liga

La Liga stellt vorerst keine Südamerikaner für Länderspiele ab

Stefan Janssen
Casemiro von Real Madrid.
Casemiro von Real Madrid. / Wagner Meier/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die spanische La Liga wird bis auf Weiteres keine Nationalspieler für den südamerikanischen Kontinentalverband CONMBOL abstellen. Grund sind Änderungen im Terminkalender, die den Ligabetrieb beeinflussen.


In einer Mitteilung am Donnerstag erklärte die spanische Liga, dass sie sich mit den Vereinen getroffen habe, die von der zweitägigen Verlängerung des internationalen CONMEBOL-Spielkalenders durch die FIFA sowohl im September als auch im Oktober 2021 betroffen sind. Dies würde die "Integrität der La Liga und ihrer Konkurrenz" eindeutig schaden.

Was ist überhaupt passiert? Auch die südamerikanischen Nationalmannschaften bestreiten zum Beispiel in der kommenden Länderspiel-Periode Anfang September gleich drei WM-Qualifikationsspiele. Statt diese engere zu terminieren, hat man den Kalender aber einfach ausgeweitet.

Nationalspieler müssten freitagnachts in Südamerika und sonntags in Europa ran

Dadurch findet das dritte Qualifikationsspiel erst am 9. September Ortszeit statt, also am Donnerstag vor dem nächsten Ligawochenende. Nach europäischer Zeit finden die Spiele aber erst in der Nacht auf Freitag statt und dann müssen die Spieler noch mehrere Stunden zurück fliegen. Die spanische Liga hat den folgenden Spieltag extra bereits komplett auf Sonntag, den 12. September gelegt, doch selbst das ist angesichts der Reisestrapazen mit Zeitumstellung problematisch.

"Konföderationen wie die UEFA und CONCACAF haben ihren Spielkalender trotz der gleichen Anzahl von Spielen (drei) nicht verlängert und arbeiten daran, innerhalb von maximal zehn Tagen drei internationale Spielrunden zu absolvieren, um eine Unterbrechung der nationalen Ligawettbewerbe zu vermeiden", schreibt La Liga.

La Liga will "Rechte und Interessen des Wettbewerbs" schützen

Während der Sitzung sei "einstimmig" beschlossen worden, rechtliche Maßnahmen zu prüfen (grundsätzlich besteht eine Abstellungspflicht), "um die Rechte und Interessen des Wettbewerbs und der betroffenen Vereine zu schützen." Bis die Situation geklärt sei, werde kein betroffener Klub Spieler für CONMEBOL-Nationalmannschaften abstellen.

"LaLiga wird in den kommenden Tagen weitere Treffen mit betroffenen Vereinen abhalten, um diese von der FIFA verursachte problematische Situation zu lösen", heißt es abschließend.

facebooktwitterreddit