Kutucu wieder eine Option für Schalke: Neue Chance unter Baum?

Ahmed Kutucu (re.) im Gespräch mit Freund und Teamkollege Levent Mercan
Ahmed Kutucu (re.) im Gespräch mit Freund und Teamkollege Levent Mercan / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Seit letzter Woche ist Ahmed Kutucu wieder im Training, musste zuletzt ein paar Rückstände aufarbeiten. Nun wird er wieder zur Option für Manuel Baum, der immer wieder die derzeitigen Sturmprobleme angehen muss - für den Gelsenkirchener könnte eine neue Chance winken.

Das Kalenderjahr war aus sportlicher Sicht kein gutes für Ahmed Kutucu. Zum einen wegen der ohnehin sehr erfolgslosen Zeit von Schalke 04, aber auch für ihn persönlich: Wenn er gespielt hat, dann in der Regel nur nach Einwechslungen und somit mal für zehn, zwanzig Minuten in Spielen, die längst verloren waren. In der aktuellen Saison sah es bislang nicht besser aus, im Gegenteil: Nur zwei Einsätze in der Liga, einmal für 34 Minuten, einmal für 13 Minuten.

Erst Mitte letzter Woche konnte und durfte er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Die vorigen zwei Wochen hatte er aufgrund einer Coronavirus-Infektion verpasst - was der Verein zwar nicht offiziell bestätigt hatte, aber für alle Beteiligten und auch vor den Kameras ein offenes Geheimnis war. Vermutlich sogar weniger als das. Für die Partie gegen den FC Augsburg war er noch keine Option, da ihm diese zwei Wochen offenbar etwas zu schaffen gemacht haben und er die Trainingsrückstände erst noch aufarbeiten musste.

Inzwischen ist Ahmed Kutucu wieder beim Training dabei (Archivbild)
Inzwischen ist Ahmed Kutucu wieder beim Training dabei (Archivbild) / TF-Images/Getty Images

Schalke fehlen die Sturm-Optionen - Kutucu-Rückkehr als Chance zum richtigen Zeitpunkt?

Wenn am Mittwochabend das Duell gegen den SC Freiburg ansteht, wäre Kutucu also wieder eine Woche voll im Training - ohne bekannten Rückschlag, erneute Probleme oder ähnliches. Sollte er wieder fit und einsatzbereit, wird er höchstwahrscheinlich im Kader stehen. Und wie sieht es mit einem möglichen Startelf-Einsatz aus?

Manuel Baum muss nun schon längere Zeit auf Goncalo Paciencia verzichten, der nach seiner Knie-Operation auch noch länger ausfallen wird. Vedad Ibisevic ist keine Option mehr für den Sturm, Mark Uth ist nach seiner Schock-Verletzung vom Sonntag erstmal raus und Benito Raman macht seinen Job auf der linken Seite derzeit so gut, dass der Trainer ihn vermutlich nicht einfach so ins Sturmzentrum beordern möchte.

Schon in der letzten Saison kam Ahmed Kutucu nur zur Joker-Rolle
Schon in der letzten Saison kam Ahmed Kutucu nur zur Joker-Rolle / Soccrates Images/Getty Images

Neben Kutucu blieben also eine Art Ausnahmerolle für Nassim Boujellab, der schon gegen den FCA teilweise die Rolle des Stürmers übernahm, oder auch Matthew Hoppe, der U23-Spieler, der nach seinen Einsätzen gegen Borussia Mönchengladbach (Startelf) und gegen Bayer Leverkusen (für 25 Minuten eingewechselt) das letzte Spiel auf der Bank saß. Auch Steven Skrzybski wäre eine Möglichkeit, allerdings hat er nach seinem verlorenen Zweikampf vor dem 2:2-Ausgleich in Augsburg einen Rüffel bekommen. Unter normalen Umständen wäre der gebürtige Gelsenkirchener wohl die erste Wahl.

Gegen Freiburg, oder am kommenden Samstag gegen Arminia Bielefeld, dürfte es also zur einer neuen und damit großen Chance für den 20-Jährigen kommen. Unter Baum stand er noch kein einziges Mal in der Startelf und eine längere oder konstante Zeit auf dem Platz, in der er sich hätte beweisen können, gab es zumindest gefühlt noch gar nicht in diesem ganzen Jahr. Dementsprechend wichtig wäre diese Chance nicht nur für Schalke, sondern auch für Kutucu selbst.

Kutucu bringt wichtige Fähigkeiten mit - Einsatz würde auch Baum helfen

Die Fähigkeiten, die er mitbringen kann, würden Königsblau derzeit ebenfalls helfen können. Er spielt dynamisch, kämpft um jeden Ball, sucht schnell den Abschluss und wird dabei regelmäßig gefährlich. Ein Aspekt, der gerade in der aktuellen Phase, wo es dringend eine maximale Effizienz bei selbstverständlich nicht allzu vielen Großchancen braucht, so bedeutsam sein könnte.

Er würde also nicht nur die Möglichkeiten bieten, dass Raman weiter auf seiner derzeit starken Position spielt und Uth - wenn er wieder zurückkommt - weiterhin eher hinter der Sturmspitze agieren darf, sondern auch seine eigenen Stärken mitbringen. Dazu kann man wohl sicher sein, dass das Eigengewächs zum einen alles einbringen wird, was er kann, um endlich (wieder) Fuß in der ersten Auswahl zu fassen und zum anderen, dass er um die bedrohliche Lage des Klubs weiß und was diese für einen Einfluss auf die Fans und die ganze Stadt Gelsenkirchen hat.

Sollte Kutucu also wieder eine Option für die Startelf sein, ob schon am Mittwoch oder am Samstag, würden einige Faktoren dafür sprechen, ihn auch wieder einzusetzen. Natürlich und wie bei jedem einzelnen Spieler unter dem Vorbehalt, dass er gute Eindrücke auch im Training hinterlässt. Baum hatte ohnehin (sinngemäß) angekündigt, ihn etwas kitzeln und wieder zu seiner guten Form bringen zu wollen. Nun könnte also der passende Zeitpunkt gekommen sein.