Konkurrenzkämpfe beim BVB: Die beste Aufstellung zum Saisonstart

  • Wie gut hat Dortmund im Sommer eingekauft?
  • Die Konkurrenzsituation ist beim BVB vor allem im zentralen Mittelfeld groß
  • In der Innenverteidigung heißt es wieder: "Aus drei mach zwei"

Süle, Schlotterbeck und Hummels werden sich einen erbitterten Kampf liefern
Süle, Schlotterbeck und Hummels werden sich einen erbitterten Kampf liefern / Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund eckt mit einer für viele Betrachter zweifelhaften Transferperiode an. Trotz der Abgänge von Jude Bellingham und Raphael Guerreiro kamen mit Felix Nmecha, Ramy Bensebaini und Marcel Sabitzer drei Spieler, die nicht zwangsläufig eine Verstärkung darstellen. Wirkliche Transferkracher blieben hingegen aus. Trotz allem tobt in Dortmund ein erbitterter Konkurrenzkampf auf zahlreichen Positionen. Wir werfen einen genaueren Blick darauf.

1. Tor

Im Tor gibt es keine Diskussion. Gregor Kobel ist die klare Nummer eins.

2. Rechtsverteidigung

"Masse statt Klasse" ist die Devise in der BVB-Rechtsverteidigung. Ein internationaler Top-Spieler steht nicht zur Verfügung, jedoch hat man mit Marius Wolf, Julian Ryerson, Mateu Morey und Thomas Meunier vier potenzielle Optionen im Kader. Angesichts des wohl bevorstehenden Abgangs von Meunier und der langen Verletzungspause von Morey (nicht bei USA-Tour dabei) zeichnet sich aber wieder ein Zweikampf zwischen Wolf und Ryerson ab. Nach seiner starken Rückrunde dürfte Ryerson leicht im Vorteil sein. Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass die Dortmunder noch nachrüsten.

3. Innenverteidigung

Sollte der BVB erwartungsgemäß mit Viererkette auflaufen, heißt es erneut: "Aus drei mach zwei". Niklas Süle soll die Sommerpause gut genutzt und für seine Verhältnisse einen starken Eindruck bei den Leistungstests hinterlassen haben. Der Abwehr-Hüne dürfte aktuell gute Karten haben. Gleiches gilt aber auch für Nico Schlotterbeck, der in seiner Debüt-Saison nicht fehlerfrei blieb, jedoch der Mann für die Zukunft ist. Demnach dürfte Mats Hummels im Konkurrenzkampf aktuell die schlechtesten Karten haben.

4. Linksverteidigung

Stand jetzt hat Neuzugang Bensebaini keinen klaren Konkurrenten. Dies könnte sich bis zum Saisonstart noch ändern, jedoch wird wohl mit dem Algerier als Linksverteidiger Nummer eins geplant.

5. Defensives Mittelfeld

Der BVB hat sich ganz klar für Emre Can auf der Sechs ausgesprochen. Der deutsche Nationalspieler wird gesetzt und Salih Özcan voraussichtlich sein Back-Up sein.

6. Zentrales/offensives Mittelfeld

Der BVB hat entweder die Möglichkeit, mit zwei Achtern oder einem Achter und einem Zehner zu spielen. Laut Informationen der Ruhr Nachrichten ist Felix Nmecha auf der Acht zunächst wohl gesetzt, was das Leben für die anderen Spieler schwer machen würde. Immerhin stehen mit Julian Brandt, Marcel Sabitzer und Marco Reus noch drei weitere namhafte Spieler zur Verfügung. Spielt Brandt nur ansatzweise wie in der Vorsaison, muss er beim BVB gesetzt sein. Es ist jedoch eher nicht anzunehmen, dass sich Sabitzer einfach so auf die Bank setzen lässt. Demnach muss man hinter den angeblichen Nmecha-Stammplatz auch ein Fragezeichen setzen.

Marco Reus
wäre als Zehner zudem noch immer eine gute Option, sollte er verletzungsfrei durch die Vorbereitung kommen. Demnach ist nicht auszuschließen, dass zumindest Brandt auch eine Option für den Flügel ist. Völlig unklar ist zudem die Rolle von Giovanni Reyna, der aktuell zwar verletzt ist, aber auch als Zehner infrage käme.

7. Offensive Außen

Auf dem ersten Blick ist die Situation relativ klar. Karim Adeyemi und Donyell Malen sind die Stammkräfte auf dem Flügel und erhalten Konkurrenz durch die beiden Youngster Jamie Bynoe-Gittens und Julien Duranville. Wie bereits erwähnt, könnte jedoch auch Julian Brandt nach außen rücken und einen der beiden Außenstürmer verdrängen. Mutmaßlich würde es im Falle des Falles eher Malen als Adeyemi treffen. Ebenfalls eine Option auf dem Flügel wäre Giovanni Reyna.

8. Angriff

Hier ist die Situation ziemlich einfach. Sebastién Haller ist für den Saisonstart gesetzt und Youngster Youssoufa Moukoko in der Rolle des Herausforderers.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung zum Saisonstart:

Kobel - Ryerson, Süle, Schlotterbeck, Bensebaini - Can - Nmecha (Sabitzer), Brandt - Malen, Adeyemi - Haller


Weitere BVB-News lesen:

feed