Keine Zukunft in Wolfsburg: So geht es für Aster Vranckx weiter

  • Aster Vranckx vor Wechsel zum AC Florenz
  • Ablösesumme von 7-8 Millionen steht im Raum
  • musste sich bei Trainer Kovac zuletzt hinten anstellen

Aster Vranckx spielt in den Planungen von Niko Kovac keine Rolle.
Aster Vranckx spielt in den Planungen von Niko Kovac keine Rolle. / RONNY HARTMANN/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Zukunft von Wolfsburgs Sorgenkind Aster Vranckx scheint geklärt zu sein. Laut italienischen Medien steht der Zentrumspieler vor einem Wechsel zum AC Florenz. Im Raum steht eine Ablösesumme von sieben bis acht Millionen Euro plus Boni und Weiterverkaufsbeteiligung.

In der Vorbereitung beim VfL Wolfsburg hat Trainer Niko Kovac relativ klar signalisiert: Aster Vranckx spielt in seinen Planungen keine Rolle. Die Wölfe sind im Zentrum gut besetzt und haben sich mit Lovro Majer (25) kürzlich noch zusätzlich verstärkt. Beide Seiten waren gewillt, möglichst zeitnah eine Lösung zu finden. Nun scheint sich dahingehend etwas anzubahnen.

Wie Transferexperte Gianluca Di Marzio am Freitag berichtet, steht Aster Vranckx kurz vor einem Transfer zum italienischen Erstligisten AC Florenz. Andere Medien aus Italien bestätigten den Bericht. Dem Vernehmen nach haben sich die beiden Vereine auf Konditionen geeinigt. Im Raum steht eine Ablösesumme von sieben bis acht Millionen Euro plus Boni und eine Weiterverkaufsbeteiligung.

Zuletzt für 2 Millionen nach Mailand verliehen

Demnach würde der VfL Wolfsburg bei der Personalie Aster Vranckx noch mit etwas Gewinn herausgehen. Die Wölfe holten das Top-Talent vor zwei Jahren für stolze acht Millionen Euro vom KV Mechelen aus Belgien. Im letzten Jahr wurde der 20-Jährige für eine Leih-Gebühr von zwei Millionen Euro an den AC Mailand verliehen. Nun folgt wohl der Abgang für sieben bis acht Millionen.

Beim AC Florenz könnte Vranckx als Nachfolger für den abgangswilligen Sofyan Amrabat (27) vorgesehen sein. Der Marokkaner, der bei der zurückliegenden WM in Katar auf sich aufmerksam gemacht hatte, steht für den kommenden Spieltag schon nicht mehr im Kader. Amrabat möchte einen Wechsel zu einem Top-Club forcieren. Lange Zeit galt der FC Barcelona als Ziel. Zum aktuellen Zeitpunkt gilt aber Manchester United als größter Favorit auf eine Verpflichtung.


Die neusten Transfernews & -gerüchte:

feed