Kandidat beim HSV - Hauke Wahl spricht über Zukunft

Jan Kupitz
Hauke Wahl
Hauke Wahl / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Hauke Wahl hat sich zu den Spekulationen um seine Person geäußert. Ein Abschied von Holstein Kiel scheint demnach nicht zur Debatte zu stehen.


Nach der positiven Doping-Probe von Mario Vuskovic muss der Hamburger SV im Januar im Abwehrzentrum nachlegen - um den angepeilten Aufstieg zu realisieren, darf man schließlich kein Risiko eingehen.

In den vergangenen Tagen war Hauke Wahl als möglicher Kandidaten bei den Rothosen gehandelt worden. Die Verbindung ist naheliegend: Wahl hat bei den Störchen bereits mit HSV-Coach Tim Walter zusammen gearbeitet und weiß als Abwehrchef bei Holstein vollends zu überzeugen. Da sein Arbeitspapier nach aktuellem Stand nur bis Saisonende datiert ist, wäre der 28-Jährige wohl auch erschwinglich.

Die Kieler Nachrichten sprachen Wahl auf einen möglichen Wechsel zum HSV an - nach einem Abschied aus Kiel klingen seine Worte aber nicht. "Nach dem für mich sehr schweren Jahr 2022 [Wahl hatte Pfeifferisches Drüsenfieber] liegt mein Fokus aktuell nur auf der täglichen Arbeit und den nächsten Vorbereitungswochen auf die Rückrunde. Aber es ist kein Geheimnis, dass ich mich hier im Verein extrem wohl fühle und mir sehr gut vorstellen kann, auch über den kommenden Sommer hinaus bei Holstein zu bleiben."

Da auch Kiels Sportchef Uwe Stöver erklärte, "keinerlei Kontakte zu interessierten Vereinen" zu haben, scheint sich das Gerücht um Wahl und den HSV wieder erledigt zu haben.


Alles zum HSV bei 90min:

facebooktwitterreddit