1. FC Köln: Was wird aus Nürnberg-Leihgabe Jens Castrop?

Henry Einck
Jens Castrop
Jens Castrop / Adam Pretty/GettyImages
facebooktwitterreddit

Als Leihgabe vom 1. FC Köln hat sich Eigengewächs Jens Castrop beim 1. FC Nürnberg zum Leistungsträger entwickelt. Der Club pocht auf eine feste Verpflichtung, doch die Geißböcke haben die Karten in der Hand. Die Zukunft von Ellyes Skhiri könnte dabei eine große Rolle spielen.


So hatten sich alle Beteiligten die Leihe vorgestellt. Im Sommer gaben die Verantwortlichen des 1. FC Köln Eigengewächs Jens Castrop (19) für ein Jahr an den 1. FC Nürnberg ab. Im Bundesliga-Unterhaus sollte der 19-Jährige Spielpraxis sammeln und sich auf Profi-Niveau entwickeln. Der Plan war ein voller Erfolg: Castrop gehört in Nürnberg zu den Leistungsträgern.

Wie geht es mit Castrop nach der Saison weiter? Der Zweitligist soll eine Kaufoption für das Mittelfeldtalent besitzen. Allem Anschein nach möchte der Club diese auch ziehen. "Es ist so, dass Jens die Entwicklung genommen hat, die wir uns gewünscht haben. Er hat sich jetzt durchgebissen und einen super Job gemacht", lobte FCN-Sportdirektor Olaf Rebbe kürzlich gegenüber BILD.

Nach Informationen des vereinsnahen Magazins GEISSBLOG soll die Entscheidungsmacht aber bei den Kölnern liegen. Entscheiden die Verantwortlichen aus der Domstadt, Castrop zu halten, ist der 1. FC Nürnberg demnach machtlos. "Wir beobachten den Weg von Jens sehr intensiv. Er hat eine gute Entwicklung genommen und sich in einem interessanten Umfeld reingebissen”, sagte der Leiter des Kölner Lizenzbereichs, Thomas Kessler, erst vor kurzem im Interview mit dem Magazin.

Könnte Skhiri-Lücke schließen

Großen Einfluss auf die Zukunft von Jens Castrop könnte auch Ellyes Skhiri haben. Momentan deutet alles darauf hin, dass der Sechser die Karnevalsstadt im Sommer verlässt. Der Vertrag des 27-Jährigen läuft im Juni aus. Skhiri ist mit einem Marktwert von 13 Millionen Euro (transfermarkt.de) der wertvollste Spieler im Kader des Bundesligisten. Dann entsteht eine große Lücke im Mittelfeldzentrum der Geißböcke. Eine naheliegende Option wäre Castrop. "Was im Sommer passieren wird, ist noch nicht entschieden. Er ist in jedem Fall ein Kandidat für unseren Kader der nächsten Saison", bestätigte Kessler.

Jens Castrop hat beim 1. FC Nürnberg eine rasante Entwicklung genommen. Bis auf den ersten Zweitliga-Spieltag kam der 19-Jährige in jedem Liga-Spiel des Clubs zum Einsatz. Inzwischen ist Castrop unverzichtbarer Stammspieler. Daran änderte auch der Trainerwechsel im Oktober nichts. Damals ersetzte Markus Weinzierl (48) Robert Klauß (38). In 3-4-1-2 von Trainer Weinzierl kommt Castrop meist im rechten Mittelfeld zum Einsatz.


Alles zum 1. FC Köln bei 90min:

facebooktwitterreddit