90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Inter Mailand nimmt Gespräche wegen Ndombélé auf

Tanguy Ndombele
Seine Zukunft liegt wohl nicht in England: Tanguy Ndombélé | Marc Atkins/Getty Images

Das Transferkarussell in England nimmt langsam Fahrt auf. Bei Tottenham Hotspur könnte Tanguy Ndombélé einen Abschied nach Italien nehmen. Einen passenden Ersatz nahmen die Londoner bereits ins Visier.

Erst vor einem Jahr betrat Tanguy Ndombélé die große englische Fußballbühne. Für 60 Millionen Euro wurde der Franzose zu den Spurs gelockt. Seine Debütsaison verlief allerdings alles andere als erwartet. Nach Verletzungen und Rückschlägen gilt er nun als Verkaufskandidat.

Mit Inter Mailand scheint sich bereits ein Abnehmer gefunden zu haben. Wie Transferexperte Fabrizio Romano auf Twitter veröffentlichte, sollen in Kürze erste Gespräche stattfinden. Antonio Conte würde seine Mannschaft nur zu gerne mit den Qualitäten des 23-Jährigen verstärken.

Transferbeziehungen zwischen Inter und Tottenham sollen ausgebaut werden

Einem Deal würde letztendlich nur Uneinigkeit über die Transfersumme im Weg stehen. Ansonsten spricht einiges für einen Abgang - und eben auch für den Interessenten aus Mailand. Seit dem Transfer von Christian Eriksen pflegen die beiden Top-Klubs engere Kontakte. Demnach sollen auch weitere Tauschgeschäfte im Sommer infrage kommen.

Derweil schauen sich die Spurs bereits nach einem Ersatz um. Positionstechnisch passt für die Londoner vor allem Pierre-Emile Höjbjerg ins Profil. Der ehemals in der Bundesliga aktive Däne hat sich in den vergangenen vier Jahren in England bewährt.

Pierre-Emile Hojbjerg
Pierre-Emile Höjbjerg würde in sein letztes Vertragsjahr bei Southampton gehen | Robin Jones/Getty Images

Sein aktueller Marktwert beim FC Southampton beträgt 20 Millionen Euro. Die Einnahmen aus einem Ndombélé-Verkauf könnten damit sofort investiert werden. Die Verhandlungen laufen bereits. Doch auch der FC Everton ist am 24-Jährigen interessiert. Das bestmögliche Angebot dürfte bald über seine Zukunft entscheiden.

Derweil spielt Nicolò Zaniolo keine Rolle mehr in den Transferplanungen der Spurs. Laut Romano ist der Italiener unverkäuflich und soll sein Potential weiterhin bei der Roma entfalten.