Hamburger SV

Bericht: HSV vor Transfer von FCK-Keeper Matheo Raab

Simon Zimmermann
Matheo Raab steht vor einem HSV-Wechsel
Matheo Raab steht vor einem HSV-Wechsel / Ronny Hartmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bitter für den 1. FC Kaiserslautern: Stammkeeper Matheo Raab steht offenbar kurz vor einem Wechsel nach Hamburg. Beim HSV soll der 23-Jährige die neue Nummer zwei hinter Daniel Heuer Fernandes werden.


Sky berichtet am Donnerstagnachmittag, dass der Keeper vor einem Wechsel an die Elbe steht, wo er hinter Stammkeeper Heuer Fernandes die Nummer zwei werden soll. Beim HSV ist man mit Ersatzmann Marko Johansson unzufrieden, weil der Schwede mangelnden Einsatz im Training zeigt. Vergangenen Sommer hatte man noch 600.000 Euro Ablöse für den 23-Jährigen gezahlt.

Raab dagegen kam 2017 von Eintracht Trier zur zweiten Mannschaft des FCK hat sich aber bei den Profis als Nummer eins etabliert. In der abgelaufenen Aufstiegssaison zeigte er starke Leistungen für die Roten Teufel. Sein Vertrag läuft allerdings Ende des Monats aus, der HSV kann demnach ablösefrei zuschlagen.

Zuletzt hatte Raab gegenüber dem Portal Der Betze brennt noch erklärt, dass für einen Torwart in seinem Alter Spielpraxis sehr wichtig sei:

"Gerade als junger Torwart finde ich es einfach sehr wichtig, dass man möglichst viel spielt. Ich bin jetzt in meinem fünften Jahr beim FCK und dankbar dafür, dass die Verantwortlichen auch in schwierigen Zeiten immer hinter mir gestanden haben. Das Vertrauen pusht mich sehr und ich möchte dann auch etwas zurückgeben", so der Keeper vor wenigen Wochen.

Aus dieser Sicht betrachtet wirft sein Wechsel innerhalb der 2. Liga Fragen auf. Beim HSV wird er sich hinter Heuer Fernandes einreihen müssen, der seinerseits eine starke Saison gespielt hat und unter Trainer Tim Walter absolut gesetzt ist.

Am Ende lockt Raab wohl ein finanziell lukrativeres Angebot und die Aussicht mit den Rothosen in die Bundesliga aufsteigen zu können - wenn auch als Nummer zwei. Der HSV bekommt dagegen den gewünschten Keeper, der der eigenen Nummer eins tatsächlich Druck machen kann.


Alles zu 2. Liga bei 90min

facebooktwitterreddit