HSV: Thioune beruft Bryan Hein in den Kader für das Spiel in Fürth!

Durfte sich dieser Tage mit den Profis (hier gegen Jatta) messen: Bryan Hein
Durfte sich dieser Tage mit den Profis (hier gegen Jatta) messen: Bryan Hein / Cathrin Mueller/Getty Images
facebooktwitterreddit

Es geht weiter mit der Durchlässigkeit beim HSV. Und nein, damit ist nicht die Löchrigkeit irgendwelcher Abwehrformationen gemeint, sondern die Möglichkeit für HSV-Talente, sich in das Blickfeld von Profi-Trainer Daniel Thioune zu spielen. Jetzt wurde erstmals Bryan-Anthony Chibuike Hein, oder in der Kurzform Bryan Hein, in den Kader der 1. Mannschaft berufen.

Und könnte für das Spiel bei der SpVgg Greuther Fürth sogar eine echte Option sein. So jedenfalls ließ sich Thioune gegenüber der Morgenpost vernehmen: "Alle Spieler, die im Kader stehen, sind eine Option für Spielzeit."

Die hat Hein bislang in den Nachwuchs- und in der Regionalliga-Mannschaft der Rothosen gesammelt. Wechselte er in der vergangenen Saison noch zwischen U19-Team und vierter Liga (wo er in vier Spielen immerhin zwei Torvorlagen geben konnte), ist er seit der laufenden Spielzeit vor allem für die Regionalliga-Mannschaft vorgesehen.

2 Torvorlagen in 7 Spielen als Linksverteidiger der Regionalliga-Mannschaft

Bislang kam er dort, unter Trainer Pit Reimers, auf sieben Spiele (allesamt über die volle Distanz von neunzig Minuten) und dabei ebenfalls schon auf zwei Assists. Und zwar als Linksverteidiger. Wo den HSV ja durch den verletzungsbedingten Ausfall von Tim Leibold bekanntlich der Schuh drückt.

Der mittlerweile 19-jährige Hein, mit nigerianischen Wurzeln in Deutschland geboren, hat beim HSV seit 2009 (!) sämtliche Jugendmannschaften der Hanseaten durchlaufen. Man darf gespannt sein, ob er am Samstag beim Kleeblatt (13.00 Uhr) tatsächlich erste Minuten im Profi-Fußball erhält.