90min

HSV: Sportliche Führung darf auch bei einem Nicht-Aufstieg weitermachen

Tal Lior
Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der HSV kommt einer weiteren Nicht-Aufstiegssaison nach vier sieglosen Partien gefährlich nahe. Einige Fans fordern deshalb einen Trainerwechsel oder sogar Entlassungen in der sportlichen Führung. Bei den Hanseaten will man aber ab sofort viel lieber auf Kontinuität setzen.


Dass Cheftrainer Daniel Thioune fest im Sattel sitzt, hat Sportvorstand Jonas Boldt kürzlich bestätigt. Nach vielen Trainerwechseln will Hamburg mit dem 46-jährigen Fußballlehrer ein langfristiges Projekt aufbauen - auch, wenn es in dieser Saison nicht zum Aufstieg reicht.

Dasselbe ist bei Boldt und seinem Kollegen Michael Mutzel, der als Sportdirektor agiert, der Fall. Laut dem Hamburger Abendblatt will der Aufsichtsrat auch bei einem Nicht-Abstieg mit dem Trio weitermachen.

Thioune konnte sich mit der starken Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte des Regensburg-Spiels noch mal retten. Die Tatsache, dass der Aufsichtsrat den beiden Kaderplanern viel Freiraum verschafft, könnte für ihn ebenfalls ein längeres Engagement bedeuten.

facebooktwitterreddit