90min
Hamburger SV

Platzt für Kittel gegen den Lieblingsgegner der Knoten?

Guido Müller
Spielt am Sonntag gegen seinen Lieblings-Gegner: Sonny Kittel
Spielt am Sonntag gegen seinen Lieblings-Gegner: Sonny Kittel / Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Was Assists anbelangt, befindet sich Sonny Kittel mit bisher drei Torvorlagen (beim Spiel gegen den SV Sandhausen wurde er elfmeterreif gefoult) auch in der diesjährigen Saison wieder auf einem guten Weg. Nur bei der eigenen Trefferausbeute hinkt der HSV-Angreifer (erst ein Tor) noch ein bisschen hinterher. Da kommt ihm und dem HSV der nächste Gegner wohl gerade recht.


Denn der heißt: 1. FC Nürnberg. In den bisherigen vier Zweitliga-Partien, die der 28-Jährige im HSV-Dress gegen die Franken bestritten hat, gelangen ihm starke sechs Scorerpunkte, gleichmäßig aufgeteilt auf eigene Tore und Vorlagen.

Lediglich beim Hinrunden-Spiel der vergangenen Saison in Nürnberg (1:1) konnte Kittel keine direkte Torbeteiligung nachweisen. In den drei anderen Matches verzeichnete er jeweils einen eigenen Torerfolg und einen Assist.

HSV im Unterhaus noch ungeschlagen gegen den Club

Dementsprechend gut sieht natürlich auch die gesamte Bilanz der Rothosen gegen die Franken aus. Zu Zweitliga-Zeiten gab es drei deutliche Siege (4:0, 4:1 und 5:2 sowie besagtes Remis im letzten Winter).

Zwischendurch, während der ersten Saison des HSV im Unterhaus, gab es auch noch ein DFB-Pokalmatch zwischen beiden Klubs, dass die Hamburger mit 1:0 (Tor von Özcan) ebenfalls für sich entscheiden konnten.

Die letzte Pflichtspiel-Niederlage gegen Nürnberg im heimischen Volksparkstadion erlitt der HSV übrigens in der Spielzeit 2012/13. Durch ein Tor von Hanno Balitsch gewannen die damals von Dieter Hecking (!) trainierten Gäste mit 1:0.

Am Sonntag (13.30 Uhr) will Kittel seine persönliche Erfolgsstory gegen den Club um ein weiteres Kapitel erweitern. Und endlich wieder treffen. Das ist ihm in dieser Spielzeit nur beim Stadtderby im Millerntor-Stadion gelungen, als er den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen konnte.

Sonny Kittel
Beim FC St. Pauli traf Kittel zum bisher einzigen Mal - und verlor dennoch mit 2:3 / Martin Rose/Getty Images

Um endlich auch in der Torjäger-Facette an seine letzten beiden Spielzeiten anzuknüpfen, in denen er 11 (Saison 2019/20) bzw 9 (2020/21) Treffer für die Hamburger erzielen konnte, kommt Kittels "Lieblingsgegner" also scheinbar zum genau richtigen Zeitpunkt.

Ungeschlagene Clubberer mit bester Abwehr der Liga

Leicht wird es für Kittel und seine Teamkameraden jedoch auf keinen Fall: nach sieben Spieltagen ist der Club als einziges Team noch ungeschlagen. Mit nur fünf Gegentoren stellen die Franken zudem (zusammen mit Heidenheim) die stärkste Defensive der 2. Liga.

Ein klarer Fall für Nürnberg-Schreck Sonny Kittel.

facebooktwitterreddit