Hamburger SV

HSV-Youngster Reis über seine außergewöhnlichen Erfahrungen beim FC Barcelona

Nikolas Pfannenmüller
Ludovit Reis steht beim HSV meist in der Anfangsformation.
Ludovit Reis steht beim HSV meist in der Anfangsformation. / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Sommer 2021 wechselte Ludovit Reis aus der zweiten Mannschaft des FC Barcelona zum Hamburger SV. Im Interview hat der Niederländer über das Angebot des spanischen Topklubs im Jahr 2019 gesprochen und wie seine Reaktion darauf ausfiel.


Ludovit Reis hat in seiner jungen Karriere schon einiges erlebt. Welcher 21-jährige Profifußballer kann von sich behaupten, bereits in den Niederlanden, in Spanien und Deutschland gespielt zu haben? Viele sind es nicht, Ludovit Reis ist einer davon.

2019 ging Reis zum FC Barcelona

Im Juli 2019 überwies der FC Barcelona 3,25 Millionen Euro an den FC Groningen, um den damals gerade einmal 19 Jahre alten Ludovit Reis nach Spanien zu holen.

Auch wenn seine Statistiken aus der Saison 2018/2019 mit einem Tor und einer Vorlage in 29 Eredivisie-Einsätzen nicht außergewöhnlich klangen, hat das Talent des zentralen Mittelfeldspielers damals anscheinend Eindruck bei den Katalanen hinterlassen. Reis' Qualitäten im Spiel gegen den Ball haben dem Topklub wahrscheinlich zugesagt.

Reis war überrascht über das Barcelona-Angebot

Reis selbst schien sehr überrascht über die Offerte gewesen zu sein, wie er im Interview mit dem Hamburger Abendblatt verriet: "Welcher 19-Jährige sagt denn Nein zu Barcelona? Mein Berater rief mich an und sagte: 'Ey, Barcelona will dich!' Diesen Moment werde ich nicht vergessen", sagte er.

"Erst wollte ich ihm gar nicht glauben. Ich sagte: 'Du lügst doch!' Doch er log nicht", führte Reis aus. Außerdem offenbarte Reis, dass er den Wechsel "immer wieder" so machen würde. "Ich habe ja auch viel in Barcelona gelernt", bemerkte der niederländische U21-Nationalspieler.

Nach eigenen Angaben hat sich der Rechtsfuß schnell in Barcelona akklimatisieren können. Ein berühmter Landsmann half ihm bei der Eingewöhnung. "Außerdem wechselte Frenkie de Jong im gleichen Sommer von Ajax Amsterdam nach Barcelona. Auch das hat mir die Eingewöhnung ein wenig erleichtert", berichtete Reis.

Reis war sogar bei Barcelonas legendärem 2:8 gegen den FC Bayern auf der Ersatzbank

In den Champions-League-Spielen im August 2020 gegen den SSC Neapel (3:1) und gegen den FC Bayern München (2:8) wurde Reis sogar in den Kader berufen, Spielzeit erhielt er allerdings nicht.

In der Primera Division kam Reis nie für die erste Mannschaft zum Zuge, für die zweite Mannschaft absolvierte er 25 Spiele und stand dabei 15 Mal in der Startelf (0 Tore, 2 Vorlagen).

In der Saison 2020/2021 spielte Reis auf Leihbasis in der zweiten Liga beim VfL Osnabrück. Nachdem er sich bei den Lila-Weißen zu einem wichtigen Stammspieler entwickelt hatte, verpflichtete ihn der HSV nach dem Auslaufen seines Vertrags bei Barcelona.

Bei den Rothosen steht Reis meist in der Startformation und hat nach 14 Spieltagen bereits zwei Tore und eine Vorlage zu Buche stehen.

facebooktwitterreddit