Hamburger SV

Walters wichtiges Puzzlestück: HSV vor Verlängerung mit Daniel Heuer Fernandes

Guido Müller
Steht kurz vor einer Vertragsverlängerung mit dem HSV: Daniel Heuer Fernandes
Steht kurz vor einer Vertragsverlängerung mit dem HSV: Daniel Heuer Fernandes / Selim Sudheimer/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auf dem Platz konnte Daniel Heuer Fernandes dem Hamburger SV ab Ende Oktober aufgrund einer Verletzung nicht mehr helfen. Doch während seiner Zwangspause kamen sich der Keeper und die Verantwortlichen im Volkspark zumindest bezüglich seiner Zukunft näher. Einem Bericht der Bild zufolge soll die Verlängerung des im Sommer auslaufenden Vertrags nur noch Formsache sein.


Bei der "13" war Schluss. Vorerst zumindest. Denn nach dem 13. Pflichtspiel in dieser Saison, dem Pokal-Krimi in Nürnberg, war die laufende Saison für HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes fürs Erste beendet.

Im Frankenland verletzte sich der 29-jährige Deutsch-Portugiese so schwer, dass der bis zum Jahresende ausfällt. Nicht jedoch ohne vorher sein Team durch eine Parade im Elfmeterschießen ins Achtelfinale des DFB-Pokals zu befördern.

Den Lohn für diese Leistung und für eine insgesamt sehr erfreuliche Entwicklung unter Neu-Coach Tim Walter heimst der sympathische Torhüter nun in Form eines neuen Vertrages bei den Rothosen ein.

Die Gespräche, so die Bild, seien bereits in der Endphase, und es gehe nur noch darum, die konkrete Laufzeit des neuen Kontraktes zu definieren. Zwei - oder gar drei Jahre!

Erster wichtiger Mosaikstein im HSV-Puzzle der Zukunft

Mit dieser Personalie hat Sportvorstand Jonas Boldt einen wichtigen Mosaikstein ins personelle Gefüge der Hanseaten gesetzt. Denn eigentlich kommt erst in dieser Saison die ganze Qualität des Keepers, der in seiner Jugend immerhin sechs Mal für die portugiesische U19-Nationalmannschaft auf dem Platz stand, zum Tragen.

Jonas Boldt
Zurrte mit Daniel Heuer Fernandes eine wichtige Zukunftspersonalie fest: HSV-Sportvorstand Jonas Boldt / Martin Rose/GettyImages

Grund dafür dürfte nicht zuletzt das absolute Vertrauen sein, das ihm Tim Walter seit dem ersten Tag seines Schaffens beim Dino entgegengebracht hat. Das kannte Heuer Fernandes in dieser Form nicht.

In seiner ersten Saison (2019/20), unter Dieter Hecking, wurde ihm die dramatische 2:3-Niederlage beim VfB Stuttgart (nach 2:0-Führung) am 28. Spieltag zum Verhängnis. Hecking "erkor" ihn zum Sündenbock - und setzte im Schlussspurt jener Spielzeit wieder auf den zuvor völlig abgemeldeten Julian Pollersbeck.

Was am Ende dennoch nichts nützte - da der HSV auch mit dem mittlerweile nach Lyon gewechselten früheren deutschen U21-Torwart den Aufstieg verpasste.

In seiner zweiten Hamburger Spielzeit bekam Heuer Fernandes quasi am letzten Tag der Transferperiode den Ersatztorwart des großen FC Bayern München, Sven Ulreich, vor die Nase gesetzt. Aufgrund des schieren Bayern-Bonus' war Ulreich bei Heckings Nachfolger Daniel Thioune von Beginn an gesetzt.

Auch wenn er dies eigentlich nie durch sportliche Leistungen rechtfertigen konnte. Doch erst nach und nach wurden die eklatanten Defizite Ulreichs, vor allem im Spiel mit dem Ball, sichtbar - doch Thioune blieb in dieser Personalie stur und hielt bis zum (bitteren) Ende an Ulreich fest.

Und selbst sein Nachfolger Horst Hrubesch - die Saison war ja eh gelaufen - wollte oder konnte auf dieser Position nichts mehr verändern. Im Nachhinein kann man wohl von Glück sprechen, dass Heuer Fernandes diese mehr als trüben Aussichten nicht zum Anlass nahm, den Klub zu wechseln.

Optionen hätte es wohl gegeben. Doch der Keeper blieb - und dürfte mit der Ankunft von Tim Walter, in dessen ballbesitzorientiertem System der Torwart eine Schlüsselrolle einnimmt, laut "hallelujah" gerufen haben.

Unter Walter gab es nicht den Ansatz einer Torwart-Diskussion

Ohne sich auf Diskussionen einzulassen, bestimmte Walter Heuer Fernandes zur unumstrittenen Nummer eins der Rothosen. Und dürfte seine Wahl bis heute nicht bereut haben. Wie wichtig der frühere Darmstädter für Walter ist, veranschaulicht ein Kommentar des Trainers nach dem 2:0-Sieg seiner Mannschaft bei Werder Bremen.

"Ohne ihn könnten wir das ganze Spiel nicht so starten wie wir es gern haben. Ein positiv Bekloppter, ich bin jede Woche stolz auf ihn. Er trägt unser Spiel noch mehr als andere", sagte Walter damals gegenüber der Bild-Zeitung (via 24hamburg.de).

Tim Walter, Daniel Heuer Fernandes
Tim Walter, in der Mitte mit Daniel Heuer Fernandes, schwärmt von seiner Nummer 1! / Cathrin Mueller/GettyImages

Und änderte seine Meinung auch nicht, als Heuer Fernandes' schwedischer Backup, Marko Johansson, von Woche zu Woche überzeugendere Leistungen ablieferte. Allein - die Schwächen im spielerischen Aufbau waren beim 23-jährigen Skandinavier ebenfalls nicht zu übersehen. Auch wenn sie meist nicht zu Gegentoren führten.

Weshalb es Walter auch leichtgefallen sein dürfte, anzukündigen, dass Daniel Heuer Fernandes, nach überstandener Verletzungspause, wieder in den Kasten zurückkehren würde. Und zwar ohne Wenn und Aber.

Derart viel Vertrauen hat sich nun auch in den offensichtlich erfolgreichen Vertragsgesprächen ausgezahlt. Für Daniel Heuer Fernandes. Und für den HSV.

facebooktwitterreddit