90min
Hamburger SV

HSV-Aufstellung: So könnten die Hanseaten gegen Ingolstadt spielen

Philipp Geiger
Will den Tabellenletzten nicht unterschätzen: Tim Walter
Will den Tabellenletzten nicht unterschätzen: Tim Walter / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Hamburger SV hat am letzten Spieltag mit dem 4:1-Heimerfolg gegen Jahn Regensburg ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Am Sonntagnachmittag steht für die Hanseaten erneut ein Heimspiel (Anpfiff 13:30 Uhr) auf dem Programm. Mit dem FC Ingolstadt wartet auf die Mannschaft von Tim Walter eine vermeintlich leichte Aufgabe. Der HSV-Coach will den Tabellenletzten jedoch keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen.

"Wir sind als Mannschaft und als ganzer Klub gemeinsam auf einem guten Weg", betonte Walter auf der obligatorischen Pressekonferenz am Freitagnachmittag. "Auf dem Platz arbeiten wir jeden Tag im Training dafür, um uns zu verbessern und weiterzuentwickeln." Nach zwölf Pflichtspielen ohne Niederlage gibt sich der Übungsleiter optimistisch, dass seine Mannschaft auch die nächsten Partien positiv gestalten wird. "Der Weg ist das Ziel, deshalb geht es darum, jeden Tag einen Schritt nach vorn zu machen", so der 46-Jährige weiter.

Die Gäste aus Ingolstadt will der Chefcoach nicht nur nach ihrem aktuellen Tabellenplatz beurteilen. "Diese Liga ist so eng, das zeigt sich jeden Spieltag wieder", erklärte der Hrubesch-Nachfolger. Die Gefahr sei natürlich, dass man die Schanzer unterschätzt. "Das wird die große Schwierigkeit und Herausforderung. Aber wir sind auf alles vorbereitet und wir wissen, was wir können", sagte Walter, der den Schwung aus dem Regensburg-Spiel mitnehmen will. "Wir gehen selbstbewusst und wie immer mit viel Energie und vor allem Mut in dieses Spiel."

Gyamerah droht Zwangspause - Rohr arbeitet am Comeback

Der HSV hat aktuell zwar einige Ausfälle zu beklagen, einige davon seien jedoch auf einem guten Weg, freute sich Walter. "Maxi Rohr ist schon nah dran und hat bereits Teile des Trainings mit der Mannschaft absolviert. Daniel Heuer Fernandes und Josha Vagnoman waren ebenfalls schon auf dem Platz", gab der Übungsleiter zu Protokoll.

Bei Jonas David (Muskelfaserriss) rechnet Walter in der nächsten Woche mit einer Rückkehr ins Mannschaftstraining. Ebenfalls keine Option für das Heimspiel sind Stephan Ambrosius (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Tom Mickel (Schulterverletzung) und Tim Leibold (Kreuzbandriss). Ein Fragezeichen steht zudem hinter Jan Gyamerah, der zuletzt wegen einer Erkältung pausieren musste.

Daniel Heuer Fernandes
Musste wegen einer Knieverletzung pausieren: Daniel Heuer Fernandes / Cathrin Mueller/GettyImages

Nach der starken Vorstellung gegen Regensburg gibt es für Walter eigentlich keinen Grund, seine Startelf umzubauen. In Abwesenheit von Heuer Fernandes steht Marko Johansson weiter zwischen den Pfosten. Die Viererkette wird erneut von Moritz Heyer, Mario Vuskovic, Kapitän Sebastian Schonlau und Miro Muheim gebildet. Der Platz im defensiven Mittelfeld ist für Jonas Meffert reserviert.

Der am vergangenen Spieltag überragende Sonny Kittel wird voraussichtlich wieder mit Ludovit Reis die beiden Plätze im zentralen Mittelfeld besetzen. Faride Alidou hat sich mit einer bärenstarken Leistung für einen weiteren Startelfeinsatz empfohlen. Robert Glatzel und Bakery Jatta dürften die offensive Dreierreihe komplettieren. Anstelle von Jatta könnten auch Manuel Wintzheimer oder Anssi Suhonen beginnen.

Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Ingolstadt im Überblick:

Johansson - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Muheim - Meffert - Reis, Kittel - Jatta, Glatzel, Alidou

facebooktwitterreddit