90min

Hochklassiges Duell zwischen den Bayern und Leipzig endet 3:3! | Spielbericht und Reaktionen

Christian Gaul
Dec 5, 2020, 8:28 PM GMT+1
Thomas Müller traf zum Endstand im Top-Spiel
Thomas Müller traf zum Endstand im Top-Spiel | ANDREAS GEBERT/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im Top-Spiel am Samstagabend traf der Tabellenführer FC Bayern auf den Zweiten RB Leipzig. Nach einem über weite Strecken hochklassigen Duell hieß es am Ende 3:3.

  • FC Bayern: Neuer - Pavard, Boateng, Süle, Alaba - Martinez, Goretzka - Müller - Sané, Lewandowski, Coman
  • RB Leipzig: Gulacsi - Mikiele, Konaté, Upamecano, Angelino - Haidara, Adams, Sabitzer, Kluivert - Forsberg - Nkunku

Tore: 0:1 Nkunku (19.), 1:1 Musiala (30.), 2:1 Müller (35.), 2:2 Kluivert (36.), 2:3 Forsberg (48.), 3:3 Müller (75.)

Schlagabtausch in Hälfte eins - 2:2 zur Pause

Bereits nach zwei Minuten knallte Sabitzer die Murmel aus der Distanz an die Latte, doch die Bayern übernahmen schnell wieder halbwegs die Kontrolle. Nach zehn Minuten schoss Coman allerdings nur ans Außennetz und die Gastgeber wirkten insgesamt noch zu lethargisch, RB riss die Partie an sich.

Nicht unverdient ging Leipzig dann auch nach 19 Minuten in Führung. Forsberg spielte nach einem sehenswerten Konter der Sachsen Nkunku frei und der Franzose ging noch elegant an Neuer vorbei, bevor er das erste Leipziger Tor überhaupt in München schoss.

Nach nur 25 Minuten musste dann auch noch Martinez ausgewechselt werden, Hansi Flick brachte dafür den jungen und viel offensiveren Musiala.

Die Bayern drückten nun ordentlich und nachdem Gulacsi den starken Schuss von Pavard noch klasse parierte, traf der eben erst gekommene Musiala zum Ausgleich. Nach einem Münchner Power-Play um den Leipziger Strafraum legte Coman zu Musiala rüber und der Youngster netzte zum dritten Mal in dieser Saison eiskalt ein.

Nur fünf Minuten später konnte Müller auf tolle Vorlage von Lewandowski und Coman das 2:1 nachlegen, doch Leipzig glich postwendend durch Kluivert aus - ein offener Schlagabtausch.

Bis zur Pause blieb die Partie weiter intensiv und schwungvoll, doch weitere Tore gab es vorerst nicht. Das 2:2 der ersten Hälfte war leistungsgerecht und sehenswert.

Müller rettet die Bayern - kein Sieger in München

Ohne weitere personelle Wechsel ging es in die zweite Halbzeit und die Herren auf dem Rasen hatten noch lange nicht genug. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Forsberg vvöllig alleingelassen eine Flanke von Angelino per Kopf zum 3:2 für die Gäste.

Die Bayern waren nun wieder gefordert und setzten sich in der Folge vermehrt am Leipziger Strafraum fest. Doch beruhigte sich die Begegnung danach ein wenig und Leipzigs Trainer Nagelsmann brachte nach einer Stunde Poulsen für Forsberg - Hansi Flick erlöste den blassen Sané und ließ Gnabry von der Leine.

Doch zunächst brachten die Wechsel keinen neuen Schwung. Leipzig zog sich weit zurück und die Bayern rannten nicht mit der letzten Konsequenz an. Doch eine schnelle Kombination aus dem Nichts sorgte für den Ausgleich. Letztlich landete der Ball rechts am Strafraum bei Coman, der mit seiner Flanke den freien Müller fand - dessen Kopfball konnte Gulacsi nicht halten.

Die Hausherren wollten nun den Sieg, doch auch die Sachsen wurden wieder aktiver. Vier Minuten vor dem Ende hatte Musiala das 4:3 auf dem Fuß, doch der 17-Jährige traf den Ball nicht optimal. Danach war Schluss und das Spitzen-Spiel fand keinen Sieger mehr.

facebooktwitterreddit