90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Hertha BSC und Borussia Dortmund an Nicolas Gonzalez interessiert

Nicolas Gonzalez
Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart verlassen | DeFodi Images/Getty Images

Der VfB Stuttgart sucht einen Abnehmer für Nicolas Gonzalez. Nach zwei Jahren will der argentinische Stürmer das Schwabenland verlassen, Sportdirektor Sven Mislintat spricht von Interesse aus Italien, England und Deutschland. Unter anderem soll sich Borussia Dortmund mit ihm beschäftigen.

20 Millionen Euro. So viel schwebt den Verantwortlichen beim VfB Stuttgart vor, wenn über den Verkauf von Nicolas Gonzalez gesprochen wird. Der 22-jährige Angreifer wurde vor zwei Jahren noch für 8,5 Millionen Euro von den Argentinos Juniors verpflichtet, erlebte beim VfB aber erst nach einer mageren ersten Saison den Durchbruch. In seiner zweiten Saison erzielte Gonzalez 14 Tore in der 2. Bundesliga, schoss den Verein quasi im Alleingang zurück ins Oberhaus.

Zu gerne würde der VfB seinen Top-Torschützen halten, trotz Vertragslaufzeit bis 2023 sucht er allerdings das Weite. Medienberichte über die vermeintlichen Interessenten, über die Sven Mislintat gesprochen hat, häufen sich. In Italien soll Gonzalez bei den beiden Mailänder Klubs Inter und AC, Atalanta Bergamo und Lazio Rom auf dem Zettel stehen, in England beschäftige sich Premier-League-Aufsteiger Leeds United mit ihm und in Deutschland sollen Hertha BSC und Borussia Dortmund Interesse haben, so die Stuttgarter Nachrichten.

Nicolas Gonzalez, Atakan Karazor
Bleibt Nicolas Gonzalez der Bundesliga erhalten? | DeFodi Images/Getty Images

Die Hertha hatte im Winter bereits Landsmann Santiago Ascacibar vom VfB verpflichtet. Auf den Außenbahnen könnte Gonzalez das gesetzte Duo Javairo Dilrosun und Dodi Lukebakio entlasten. Beim BVB dürfte er ebenfalls auf dem Flügel eingeplant werden, ein Backup für Mittelstürmer Erling Haaland ist laut Sportdirektor Michael Zorc jedenfalls nicht geplant. Allerdings will der BVB erst dann neues Spielermaterial verpflichten, wenn Jadon Sancho verkauft wurde. Bis zum Start des Trainingslagers in Bad Ragaz (10. August) darf Sancho den Verein für 120 Millionen Euro verlassen.