90min
Hertha BSC

Hertha BSC: Dorsch und Weiser auf dem Zettel

Jan Kupitz
Niklas Dorsch steht auf dem Zettel von Hertha BSC
Niklas Dorsch steht auf dem Zettel von Hertha BSC / David Balogh/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mitchell Weiser könnte im Sommer zu seinem Ex-Klub Hertha BSC zurückkehren. Auch Niklas Dorsch soll auf dem Einkaufszettel der Alten Dame stehen.


Hertha BSC blickt auf eine turbulente Saison zurück: Mit Europa-Ambitionen gestartet, geriet der Klub wöchentlich immer weiter in den Abstiegssumpf. Die vielen teuren Neuzugänge zündeten nicht wie erhofft, dazu wurden die Berliner kurz vor Saisonende aufgrund von mehreren Coronafällen in eine zweiwöchige Quarantäne gesteckt - doch trotz aller Widrigkeiten gelang es der Elf von Pal Dardai, noch vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt einzutüten. Damit sich solch eine schwierige Spielzeit nicht nochmal wiederholt, wird sich im Kader einiges ändern.

Fest steht bereits, dass Sami Khedira (Karriereende) und Matteo Guendouzi (Leihe läuft aus) den Berlinern ab Sommer nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Dazu enden die Verträge von Peter Pekarik und Mathew Leckie, die wohl nicht mehr verlängert werden. Auch bei Offensivstar Matheus Cunha steht ein Abgang im Raum - für rund 30 Millionen Euro darf der Brasilianer den BSC verlassen.

Weiser zurück zur Hertha?

Einen Teil der Einnahmen könnten die Berliner dann in ein altbekanntes Gesicht investieren: Mitchell Weiser. Laut kicker ist der 27-Jährige wieder ein Thema bei der Hertha, könnte nach dem Abgang von Pekarik die rechte Seite verstärken. Weiser steht zwar noch bis 2023 bei Bayer Leverkusen unter Vertrag, hatte dort zuletzt aber keine Perspektive - ob sich das unter dem neuen Trainer Gerardo Seaone ändern würde, ist offen.

Mitchell Weiser
Kehrt Weiser zur Hertha zurück? / Lars Baron/Getty Images

Weiser, der bereits zwischen 2015 und 2018 für die Hertha aktiv war, erlebte die beste Zeit seiner Karriere unter Dardai. Eine Rückhol-Aktion wäre daher durchaus erfolgsversprechend, wenngleich sein damaliger Wechsel nicht ganz geräuschlos vonstatten ging. "Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht. Ich mag ihn, ein Superspieler, wir haben viel Spaß gehabt mit ihm", hatte Dardai nach dem letzten Saisonspiel 2018 verlauten lassen, als Weiser diesem ferngeblieben war und sich nicht von den Fans verabschiedet hatte - wohl aus Angst vor Protesten.

Dorsch will in die Bundesliga

Ein weiterer Transferkandidat ist dem Bericht zufolge Niklas Dorsch, der das durch die Abgänge von Guendouzi und Khedira entstehende Loch im Mittelfeld füllen könnte. Der 23-Jährige war im vergangenen Sommer vom 1. FC Heidenheim zum KAA Gent nach Belgien gewechselt, möchte jedoch nach Deutschland zurückkehren.

Bei der Gruppenphase der U21-EM Ende März gehörte Dorsch zu den besten Akteuren der deutschen Auswahl, er scheint bereit für den Sprung in die Bundesliga. Da er in Gent noch einen Vertrag bis 2024 besitzt und sein Marktwert bei Transfermarkt auf sieben Millionen Euro beziffert wird, wäre ein Transfer des Mittelfeldstrategen aber wohl nicht ganz billig.

facebooktwitterreddit